Eine Milliarde Euro Minus bei Krankenkassen

Berlin - Ein kräftiger Anstieg der Ausgaben für Arzneimittel, Kliniken und Ärzte hat den gesetzlichen Krankenkassen im ersten Halbjahr ein Defizit von 940 Millionen Euro eingebracht.

Wegen erwarteter Mehreinnahmen durch die Beiträge auf das Weihnachtsgeld werde die Krankenversicherung aber im Gesamtjahr keine roten Zahlen schreiben, berichtete das Bundesgesundheitsministerium am Dienstag in Berlin weiter. Den Kassenausgaben in Höhe von 79,24 Milliarden Euro standen Einnahmen von 78,3 Milliarden gegenüber. Dabei stiegen die Beitragseinnahmen in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent je Mitglied.

Auch die Kassen rechnen mit einem "ausgeglichenen Finanzergebnis" für 2008, sagte die Vorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer. Der ab 2009 geltende Einheitsbeitrag für den Gesundheitsfonds müsse wegen der Ausgabensteigerungen aber höher als der heutige Durchschnittsbeitrag liegen. Der Chef der Barmer Ersatzkasse, Johannes Vöcking, bekräftigte, er erwarte einen Beitragssatz von 15,5 Prozent vom Bruttomonatseinkommen. Zur Zeit beträgt der Durchschnittssatz 14,92 Prozent. In drei bis vier Jahren würden zudem voraussichtlich alle Krankenkassen Zusatzbeiträge von ihren Mitgliedern nehmen müssen, sagte Vöcking in Berlin. Dies können sie künftig tun, wenn sie mit dem Beitrags- und Steuergeld aus dem Fonds nicht auskommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare