+
Container Terminal in Hamburg: Von April auf Mai 2016 stiegen die Preise für importierte Waren um 0,9 Prozent. Foto: Angelika Warmuth

Einfuhrpreise fallen im Mai weniger stark

Wiesbaden (dpa) - Die Preise von nach Deutschland eingeführten Gütern sind im Mai etwas weniger stark gefallen als im Monat zuvor. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lagen die Einfuhrpreise um 5,5 Prozent niedriger als im Mai 2015.

Im April des laufenden Jahres waren sie noch um 6,6 Prozent gefallen. Binnen Jahresfrist sanken im Mai vor allem die Importpreise für Mineralölerzeugnisse (minus 29,8 Prozent) und Rohöl (minus 28,6 Prozent).

Von April auf Mai 2016 stiegen die Preise für importierte Waren um 0,9 Prozent. Energieimporte verteuerten sich um 7,0 Prozent. Insgesamt dämpfen im Jahresvergleich fallende Energie- und Rohstoffpreise nach wie vor die Preisentwicklung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch
Dhaka (dpa) - Kurz vor dem internationalen Bekleidungsgipfel in der bangladeschischen Hauptstadt Dhaka am Samstag haben deutsche Gewerkschaften und Verbände die dortige …
Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch
Problemflieger A400M lässt Airbus-Gewinn einbrechen
Toulouse - Schon wieder neue Milliardenkosten: Das Transportflugzeug A400M bereitet Airbus Sorgen ohne Ende. Nun setzt der Chef des Flugzeugbauers die Käuferstaaten …
Problemflieger A400M lässt Airbus-Gewinn einbrechen
Bayer für Milliardendeal gewappnet
Bayer-Chef Baumann hält an seinem Zeitplan fest: Bis zum Jahresende soll der Erwerb des US-Saatgutriesen Monsanto abgeschlossen sein - und das laufende Geschäft mit …
Bayer für Milliardendeal gewappnet
„Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt - und Harry G grantelt in neuem Video
München - Ab sofort heißt die Capri-Sonne nicht mehr Capri-Sonne, sondern Capri-Sun. Fans des Kultgetränks finden das gar nicht gut, und auch Harry G ist empört und …
„Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt - und Harry G grantelt in neuem Video

Kommentare