EU einigt sich auf Textilkompromiss mit China

- Brüssel - Die EU hat sich auf den Textilkompromiss mit China geeinigt. Nach den EU-Botschaftern billigte auch der zuständige Fachausschuss mit Vertretern der EU-Staaten die Abmachung mit Peking, berichteten Diplomaten am Mittwoch. Es gebe eine breite politische Verständigung, teilte die EU-Kommission mit.

Der Rechtstext kann aber erst Mitte nächster Woche in Kraft treten. Erst von diesem Termin an können rund 80 Millionen blockierte Textilien dann auch freigegeben werden, sagte ein Sprecher der Kommission. Die Textilien waren in EU-Zollhäfen festgehalten worden, da die im Juni vereinbarten Einfuhr-Quoten überschritten wurden.

Die Abmachung war am Montag in Peking besiegelt worden. Sie sieht vor, dass die blockierten Waren komplett in die EU kommen können. Teilweise werden die Einfuhren auf die Quoten für das kommende Jahr angerechnet. Das Quotensystem bleibt in Kraft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Angst schickt Pfund auf Talfahrt
Die Furcht vor einem harten Brexit-Kurs Großbritanniens alarmiert die Börsen. Erneut gerät das britische Pfund stark unter Druck.
Brexit-Angst schickt Pfund auf Talfahrt
Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
Flugzeuge steuern sich dank Autopilot schon längst selbst, auch das selbsttätige Landen ist für die großen Maschinen kein Problem mehr. Doch ohne Piloten geht es nicht - …
Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
Netzagentur geht gegen Billig-Elektrogeräte vor
Bonn (dpa) - Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr fast eine Million im Internet angebotene Billig-Elektrogeräte aus dem Verkehr gezogen, weil sie Funkstörungen …
Netzagentur geht gegen Billig-Elektrogeräte vor
Industrie zu Strafzöllen: Trump schadet eigener Wirtschaft
Berlin (dpa) - Die deutsche Industrie hat die Drohung des designierten US-Präsidenten Donald Trump an deutsche Autobauer zurückgewiesen, hohe Schutzzölle für die USA …
Industrie zu Strafzöllen: Trump schadet eigener Wirtschaft

Kommentare