23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Einigung bei VW

- Hannover - Die Beschäftigten in den sechs westdeutschen Volkswagen-Werken verzichten in den nächsten 28 Monaten auf Lohnerhöhungen und erhalten im Gegenzug eine Garantie für ihre Jobs. Das ist das Ergebnis der Tarifverhandlungen bei Europas größtem Autobauer.

Nach sechs Wochen einigten sich die Tarifpartner am Mittwoch in Hannover auf einen Kompromiss. Betriebsbedingte Kündigungen bleiben danach bis Ende 2011 ausgeschlossen.<P>Vereinbart wurde ferner eine Einmalzahlung von 1000 Euro in 2005 für die 103 000 Beschäftigten. Neueinstellungen wird es zudem zu geringeren Tarifen als bisher bei VW üblich geben eingestellt. Dazu muss noch ein neuer Haustarifvertrag ausgehandelt werden.</P><P>Beide Seiten lobten den Kompromiss und sprachen von sehr schwierigen Verhandlungen. IG-Metall-Verhandlungsführer Hartmut Meine sagte, es sei ein "fairer Ausgleich" gefunden worden. Auch für die Zukunft erhielten die Standorte und die Beschäftigten einen sichere Perspektive. VW-Unterhändler Josef-Fidelis Senn hob hervor: "Der Abschluss vereint Beschäftigungssicherung mit der für uns absolut notwendigen Kostenentlastung." VW habe in einem ersten Schritt eine Milliarde Euro durchsetzen können.</P><P>Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Prof. Bernd Gottschalk, hat sich über die Einigung bei Volkswagen erleichtert gezeigt. "Uns fällt ein tonnenschwerer Stein vom Herzen", sagte Gottschalk. Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und die Perspektive für die Arbeitsplätze seien - bei allen Einschnitten für die Betroffenen - ein positives Zukunftssignal für den Automobilstandort Deutschland.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax gibt nach
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag etwas nachgegeben. Um die Mittagszeit stand der deutsche Leitindex 0,40 Prozent tiefer bei 12 571,62 Punkten. Damit winkt …
Dax gibt nach
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion weiter
Erneut Ermittlungen gegen Linde
Die Finanzaufsicht BaFin hat erneut Untersuchungen gegen den Industriegase-Konzern Linde aufgenommen. Im Fokus: Die Fusion mit Praxair.
Erneut Ermittlungen gegen Linde
Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen
Der Mutterkonzern hatte vor einer Woche angekündigt, in Asien und Nordamerika zehn Prozent der Belegschaften beziehungsweise 1400 Jobs zu streichen. Das löste …
Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen

Kommentare