+
Türkische Ingenieure kontrollieren Ventile eines Gasspeichers.

EU: Einigung auf Beobachtermission mit Russland und Ukraine

Brüssel/Wildbad Kreuth - Die EU-Spitze hat sich nach eigenen Angaben mit Russland und der Ukraine auf Einzelheiten einer Beobachtermission im Gas-Streit geeinigt.

Danach dürften Russen in der Ukraine und Ukrainer in Russland den Gas-Transport überwachen, sagte Kommissionssprecherin Pia Ahrenkilde der Deutschen Presse-Agentur dpa am Freitag in Brüssel.

Nach dem Scheitern der Verhandlungen am Donnerstag in Brüssel habe es weitere Kontakte mit der russischen und der ukrainischen Seite gegeben, teilte die Kommission mit. Kommissionspräsident José Manuel Barroso habe mit dem ukrainischen Präsidenten Viktor Juschtschenko gesprochen und EU-Energiekommissar Andris Piebalgs mit russischen Vertretern. "Es gibt nun eine Vereinbarung über die Einzelheiten der Beobachtermission", erklärte die Kommission.

Barroso sagte in Wildbad Kreuth, er hoffe auf einen schnellen Durchbruch im Gas-Streit. Juschtschenko habe ihn in einem Telefonat die "volle Zusicherung" gegeben, dass er die Teilnahme von Beobachtern des russischen Gazprom-Konzerns an einer Beobachtergruppe zur Kontrolle der Gaslieferungen akzeptiere. Dies sei ein "großer Fortschritt", sagte der Kommissionspräsident.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daimler und BAIC bauen Produktion in China aus
Mit kleinen Schritten hält sich Li Shufu nie lange auf. Der neue Großaktionär bei Daimler will nicht nur Investor, sondern Freund und Partner sein. Die Stuttgarter haben …
Daimler und BAIC bauen Produktion in China aus
Warren Buffett will viel Geld ausgeben
Omaha (dpa) - US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. "Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen" seien nötig, um die Gewinne seiner …
Warren Buffett will viel Geld ausgeben
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Unvollständige oder unverständliche Angaben über den Wert einer Lebensversicherungen sollen von Sommer an der Vergangenheit angehören. Einige Assekuranzen setzen jetzt …
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Trotz Problemen mit der Sprache und fehlender Qualifikationen: Immer mehr mittelständische Betriebe beschäftigen laut einer Befragung Flüchtlinge.
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge

Kommentare