Einigung nach monatelangem Tauziehen

Tarifstreit der Milchwirtschaft beendet

München - In der bayerischen Milchwirtschaft hat es nach einem monatelangen Tarifstreit in der Schlichtung eine Einigung gegeben.

Wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten am Donnerstagabend mitteilte, werden das Entgelt und die Ausbildungsvergütungen für die rund 14 000 Beschäftigten um insgesamt 6,7 Prozent erhöht - in einem ersten Schritt für das Jahr 2013 um 3,5 und 2014 dann nochmals um 3,2 Prozent. Außerdem sollen die Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss für mindestens 24 Monate im erlernten Beruf übernommen werden.

Die NGG sprach von einer außergewöhnlich harten Tarifauseinandersetzung. Der Einigung vorausgegangen waren zwei ergebnislose Verhandlungsrunden sowie 17 Warnstreiks mit Beteiligung von mehr als 2000 Beschäftigten. Die Branche stand unmittelbar vor einem Streik.

„Wir standen vor einer massiven Auseinandersetzung, die es in dieser Form in der bayerischen Milchwirtschaft noch nicht gegeben hätte“, sagte Peter Schmidt, Verhandlungsführer der NGG. Der Durchbruch sei schließlich durch die Vermittlung des Schlichter Dieter Moeller, des Präsidenten des Landesarbeitsgerichts München, erreicht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare