Einigung nach monatelangem Tauziehen

Tarifstreit der Milchwirtschaft beendet

München - In der bayerischen Milchwirtschaft hat es nach einem monatelangen Tarifstreit in der Schlichtung eine Einigung gegeben.

Wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten am Donnerstagabend mitteilte, werden das Entgelt und die Ausbildungsvergütungen für die rund 14 000 Beschäftigten um insgesamt 6,7 Prozent erhöht - in einem ersten Schritt für das Jahr 2013 um 3,5 und 2014 dann nochmals um 3,2 Prozent. Außerdem sollen die Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss für mindestens 24 Monate im erlernten Beruf übernommen werden.

Die NGG sprach von einer außergewöhnlich harten Tarifauseinandersetzung. Der Einigung vorausgegangen waren zwei ergebnislose Verhandlungsrunden sowie 17 Warnstreiks mit Beteiligung von mehr als 2000 Beschäftigten. Die Branche stand unmittelbar vor einem Streik.

„Wir standen vor einer massiven Auseinandersetzung, die es in dieser Form in der bayerischen Milchwirtschaft noch nicht gegeben hätte“, sagte Peter Schmidt, Verhandlungsführer der NGG. Der Durchbruch sei schließlich durch die Vermittlung des Schlichter Dieter Moeller, des Präsidenten des Landesarbeitsgerichts München, erreicht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Macron greift Autobranche mit Milliarden unter die Arme
Die Corona-Krise trifft die Autobranche mit voller Wucht. Frankreich will seine Unternehmen retten und nimmt viel Geld in die Hand. Und Präsident Macron strebt eine …
Macron greift Autobranche mit Milliarden unter die Arme
Erholungsrally treibt Dax über 11.500 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Lockerungen in der Corona-Krise und die damit einhergehende Hoffnung auf eine Wirtschaftsbelebung haben deutsche Aktien am Dienstag weiter …
Erholungsrally treibt Dax über 11.500 Punkte
Corona-Prämie für Firmen bei Übernahme von Azubis
Wegen Corona droht auch auf dem Ausbildungsmarkt eine Krise. Hunderttausende Betriebe sind in Schwierigkeiten geraten. Die Azubis sollen die Auswirkungen aber nicht …
Corona-Prämie für Firmen bei Übernahme von Azubis
Rechnungshof kritisiert Milliardenhilfen für die Bahn
Wochenlang ist kaum jemand Bahn gefahren, viele Züge waren trotzdem unterwegs. Nun soll die Rechnung dafür beglichen werden. Doch es gibt Zweifel, ob sauber abgerechnet …
Rechnungshof kritisiert Milliardenhilfen für die Bahn

Kommentare