Einigung nach monatelangem Tauziehen

Tarifstreit der Milchwirtschaft beendet

München - In der bayerischen Milchwirtschaft hat es nach einem monatelangen Tarifstreit in der Schlichtung eine Einigung gegeben.

Wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten am Donnerstagabend mitteilte, werden das Entgelt und die Ausbildungsvergütungen für die rund 14 000 Beschäftigten um insgesamt 6,7 Prozent erhöht - in einem ersten Schritt für das Jahr 2013 um 3,5 und 2014 dann nochmals um 3,2 Prozent. Außerdem sollen die Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss für mindestens 24 Monate im erlernten Beruf übernommen werden.

Die NGG sprach von einer außergewöhnlich harten Tarifauseinandersetzung. Der Einigung vorausgegangen waren zwei ergebnislose Verhandlungsrunden sowie 17 Warnstreiks mit Beteiligung von mehr als 2000 Beschäftigten. Die Branche stand unmittelbar vor einem Streik.

„Wir standen vor einer massiven Auseinandersetzung, die es in dieser Form in der bayerischen Milchwirtschaft noch nicht gegeben hätte“, sagte Peter Schmidt, Verhandlungsführer der NGG. Der Durchbruch sei schließlich durch die Vermittlung des Schlichter Dieter Moeller, des Präsidenten des Landesarbeitsgerichts München, erreicht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax knapp unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist heute knapp unter die Marke von 13 000 Punkten gefallen. Der Leitindex verlor im frühen Handel 0,13 Prozent und stand bei 12 986,33 …
Dax knapp unter 13 000 Punkten
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Madrid (dpa) - Die spanische Regierung hat wegen des Katalonien-Konflikts die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr gesenkt.
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds ist voll des Lobes für die Reformen im lange krisengeschüttelten Griechenland.
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen

Kommentare