+
Das Streiken hat sich gelohnt: Zumindest kam es zu einer Tarifeinigung zwischen Arbeitgeber und Verdi.

Einigung im Tarifstreit des Einzelhandels

München - Arbeitgeber und die Gewerkschaft ver.di haben sich am Freitag auf einen neuen Tarifvertrag für die rund 335.000 Beschäftigten des bayerischen Einzelhandels geeinigt.

Zum September sollen die Einkommen um zwei Prozent und ein Jahr später um weitere 1,5 Prozent steigen, wie der Hauptgeschäftsführer des bayerischen Einzelhandelsverbands, Martin Aigner, sagte. Vorbild für die Einigung war der Pilotabschluss in Nordrhein-Westfalen. Bei den umstrittenen Ortsklassen, die je nach Region eine unterschiedliche Bezahlung vorsehen, einigten sich beide Seiten auf einen Kompromiss. Die Differenz zwischen den zwei Klassen soll schrittweise gesenkt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare