+
Ver.di-Chef Frank Bsirske und Hartmut Möllring, Vorsitzender der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, haben eine Einigung erreicht. (Archivbild)

Tarifvertrag für Angestellte im öffentlichen Dienst

Einigung bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst

Potsdam - Der neue Tarifvertrag im öffentlichen Dienst für die rund 700 000 Angestellten der Länder steht. Das teilten die beiden Verhandlungsführer, Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) und ver.di-Chef Frank Bsirske, in Potsdam offiziell mit.

Lesen Sie auch

Die Einkommen sollen in zwei Stufen um rund fünf Prozent verteilt auf zwei Jahre steigen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) bezeichnete die Tarifeinigung als gerade noch zumutbar.

"Die Einigung liegt an der oberen Grenze dessen, was unserem Landeshaushalt an Belastung zugemutet werden kann. In einer Zeit, in der viele in der Wirtschaft um ihren Arbeitsplatz bangen, wäre ein noch höherer Abschluss nicht zu verantworten gewesen", sagte der Regierungschef am Sonntag einer Sprecherin zufolge. Er sei froh, dass für die nächsten zwei Jahre Klarheit herrsche. Die Einkommen der Länder-Angestellten sollen nach Angaben aus Verhandlungskreisen in zwei Stufen um rund fünf Prozent steigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare