+
Ver.di-Chef Frank Bsirske und Hartmut Möllring, Vorsitzender der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, haben eine Einigung erreicht. (Archivbild)

Tarifvertrag für Angestellte im öffentlichen Dienst

Einigung bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst

Potsdam - Der neue Tarifvertrag im öffentlichen Dienst für die rund 700 000 Angestellten der Länder steht. Das teilten die beiden Verhandlungsführer, Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring (CDU) und ver.di-Chef Frank Bsirske, in Potsdam offiziell mit.

Lesen Sie auch

Die Einkommen sollen in zwei Stufen um rund fünf Prozent verteilt auf zwei Jahre steigen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) bezeichnete die Tarifeinigung als gerade noch zumutbar.

"Die Einigung liegt an der oberen Grenze dessen, was unserem Landeshaushalt an Belastung zugemutet werden kann. In einer Zeit, in der viele in der Wirtschaft um ihren Arbeitsplatz bangen, wäre ein noch höherer Abschluss nicht zu verantworten gewesen", sagte der Regierungschef am Sonntag einer Sprecherin zufolge. Er sei froh, dass für die nächsten zwei Jahre Klarheit herrsche. Die Einkommen der Länder-Angestellten sollen nach Angaben aus Verhandlungskreisen in zwei Stufen um rund fünf Prozent steigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich fürs Stillhalten entschieden. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank (Fed) zur …
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
Den Haag (dpa) - Die Niederlande erwarten ein starkes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr und 2,5 Prozent 2018. Die Entwicklung der Wirtschaft und der …
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Washington (dpa) - Das Defizit in der US-Leistungsbilanz ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Der Fehlbetrag habe 123,1 Milliarden US-Dollar (102,7 Mrd …
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008

Kommentare