Einigung bei Zapf Creation

Rödental - Die wirtschaftliche Existenz des Rödentaler Puppenherstellers Zapf Creation AG ist durch neue Kredite gesichert. Eine Einigung sei nach langen Verhandlungen mit einem internationalen Bankenkonsortium und mit den Hauptaktionären der Zapf Creation AG erreicht worden, teilte das fränkische Unternehmen mit.

Das neue Finanzierungskonzept sieht einen neuen, langfristigen Konsortialkredit von 65 Millionen Euro vor. Voraussetzung für diesen Kredit sei, dass bis zum 31. Oktober 2007 eine Eigenkapitaleinlage in Höhe von 30 Millionen Euro von den Aktionären erfolgt, heißt es in der ad-hoc-Mitteilung weiter. Die Hauptaktionäre - MGA Entertainment, Inc und deren Chefs Isaac Larian, Nicolas Mathys und Gustavo Perez - haben diese Eigenkapitaleinlage bereits zugesichert.

Das bisherige Bankenkonsortium der Zapf Creation AG sei bereit, den zum 30. Juni 2007 fälligen Konsortialkredit von rund 45 Millionen Euro bis zum 31. Oktober 2007 zu stunden. Zur Finanzierung von Bedarfsspitzen im operativen Geschäft sei eine Zwischenfinanzierung in Höhe von maximal 20 Millionen Euro bis zum 31. Oktober 2007 zugesagt worden.

Alle Vereinbarungen stehen unter dem Vorbehalt, dass sich die wirtschaftlichen Verhältnisse des Zapf-Creation-Konzerns bis zum 31. Oktober 2007 nicht wesentlich verschlechtern und die endgültigen Verträge noch unterschrieben werden. Seit dem 1. Januar kooperiert Zapf Creation mit dem US-amerikanischen Spielwarenhersteller MGA in den Bereichen Vertrieb, Beschaffung und Lizenzgeschäft. Im ersten Quartal machte der in Rödental bei Coburg ansässige Puppenhersteller einen Verlust nach Steuern von 3,4 Millionen Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landwirte klagen über langsames Internet
Immer mehr Bauern in Deutschland klagen über ein zu langsames Internet. Nach einer repräsentativen Umfrage im aktuellen Konjunkturbarometer des Bauernverbandes sind 77 …
Landwirte klagen über langsames Internet
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die …
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Hannover (dpa) - Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe hat begonnen. Bezüglich künstlicher Intelligenz müsse Deutschland nachholen und aufholen, …
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen
Klimawandel, Flüchtlinge und Pandemien - das Spektrum der Weltbank ist größer geworden. Nun bekommt die Weltbank mehr Kapital für Entwicklungsprojekte und neue …
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen

Kommentare