Einkaufen per Mausklick: 27 Millionen Menschen shoppen im Internet

Wiesbaden - Das Einkaufen im Internet wird immer beliebter: In Deutschland bestellten 27 Millionen Menschen im ersten Quartal 2007 online Waren oder Dienstleistungen für private Zwecke, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag anlässlich der Elektronik-Ausstellung IFA mitteilte.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit damals 25 Millionen privaten Online-Käufern bedeutete das einen Zuwachs von knapp sieben Prozent. Erfasst werden Käufer, die mindestens zehn Jahre alt sind.

Nach diesen neuesten Zahlen des Bundesamtes nutzt damit etwas mehr als die Hälfte (53 Prozent) der 51 Millionen privaten Internetnutzer in Deutschland das World Wide Web für Shoppingtouren. Vor allem gekauft werden Bücher und Zeitungen, Kleidung und Sportartikel, Möbel und Spielzeug. 44 Prozent der Internetkäufer buchen online Reisen, Urlaubsunterkünfte sowie Bahn- und Flugtickets.

Der höchste Anteil an Online-Kunden gemessen an allen privaten Internetnutzern fand sich im ersten Quartal 2007 mit 66 Prozent in der Gruppe der 25- bis 44-Jährigen. Doch auch bei den über 65- Jährigen nutzt fast jeder dritte Internetnutzer (32 Prozent) die Möglichkeit der Onlinebestellung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Rekordfahrt am deutschen Aktienmarkt ist am Donnerstag ausgebremst worden. Händler nannten als Grund vor allem Gewinnmitnahmen, nachdem die …
Dax schließt unter 13 000 Punkten
Preise für Nordsee-Krabben fallen
Ein Krabbenbrötchen für zehn Euro? Die Zeiten sollten erst einmal vorbei sein. Seit dem Herbsttief "Sebastian" Mitte September sind die Nordsee-Krabben wieder da. Und …
Preise für Nordsee-Krabben fallen
Air Berlin: Bund will mehr soziales Engagement der Lufthansa sehen
Lufthansa hat sich begehrte Teile des insolventen Konkurrenten gesichert - mit Rückenwind vom Bund. Doch nun gibt es in der Regierung auch Erwartungen.
Air Berlin: Bund will mehr soziales Engagement der Lufthansa sehen
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten
Auch in Bayerns Städten fehlt immer häufiger der Laden um die Ecke, um sich schnell Butter oder Milch zu kaufen. Doch es könnte ein neues Geschäftsmodell geben.
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten

Kommentare