+
Der Emir von Katar, Scheich Hamid bin Khalifa Al-Thani: Der Wüstenastaat hat seine einstieg beim Sportwagenbauer Porsche jetzt perfekt gemacht.

Einstieg von Katar bei Porsche unter Dach und Fach

Stuttgart - Der Wüstenstaat Katar hat den Einstieg beim hoch verschuldeten Sportwagenbauer Porsche unter Dach und Fach gebracht.

Katar halte nun zehn Prozent der Stimmrechte an der Porsche-Holding, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Stuttgart mit. Angaben zum Kaufpreis wollte ein Firmensprecher nicht machen.

Der Porsche 911 Sport Classic

Porsche: Der 911 Sport Classic

Mitte August hatte sich der Staatsfonds des Emirats mit dem Porsche-Familiengesellschaftern Porsche und Piëch auf den Einstieg geeinigt. Porsche hatte sich bei der geplanten Übernahme von Volkswagen übernommen und war in finanzielle Schwierigkeiten gekommen. Deshalb wird Porsche nun schrittweise in den größten europäischen Autobauer integriert. Katar ist inzwischen auch bei VW eingestiegen. Dort ist Porsche größter Einzelaktionär, gefolgt von dem Land Niedersachsen.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare