Einzelhandel: Kein Ende der Konsumflaute

Wiesbaden - Der deutsche Einzelhandel neigt weiter zur Schwäche. Die Einzelhandelsumsätze seien im Juli im Monatsvergleich real (preisbereinigt) um 1,5 Prozent gefallen, teilte das Statistische Bundesamt am Montag auf Basis vorläufiger Daten in Wiesbaden mit. Nominal sanken die Umsätze zum Vormonat um 1,3 Prozent.

Auf Jahressicht stagnierten die Einzelhandelsumsätze real im Juli. Allerdings hatte der Juli des laufenden Jahres mit 27 Verkaufstagen einen Verkaufstag mehr als der Juli des Vorjahres. In nominaler Rechnung erhöhten sich die Umsätze um 3,1 Prozent. In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres setzte der Einzelhandel real 0,5 Prozent weniger und nominal 2,2 Prozent mehr um als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Dieses Ergebnis für den Juli wurde aus Daten von sieben Bundesländern berechnet, in denen rund 76 Prozent des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel getätigt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell
Stuttgart - Vor dem Landgericht Stuttgart sind erste Schadenersatz-Klagen gegen die Beteiligten des Lastwagen-Kartells eingegangen.
Erste Schadenersatz-Klagen gegen Lkw-Kartell
Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Was die internationalen Geldgeber freuen dürfte, geht an den Menschen in Griechenland allerdings vorbei: Die Arbeitslosigkeit greift um sich. Junge Leute wandern aus.
Athens Haushaltszahlen fallen positiv aus
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg
Die Reiselust lässt sich vom Terror nicht trüben. Dank des siebten Anstiegs in Folge wurde 2016 ein neuer weltweiter Touristenrekord erreicht. Eine vergleichbare …
Touristenrekord trotz Terror: UNWTO sieht auch 2017 Anstieg
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an
Detroit - Autobauer General Motors will eine Milliarde US-Dollar in die heimische Produktion investieren. Der Grund? Donald Trumps Politik. 
General Motors kündigt Milliarden-Investition in den USA an

Kommentare