Einzelhandel setzt auf drittes Adventswochenende

Berlin - Im bislang eher schleppenden Weihnachtsgeschäft setzt der Einzelhandel auf das bevorstehende dritte Adventswochenende: "Das ist traditionell immer das umsatzstärkste Wochenende vor dem Fest. Wir gehen davon aus, dass es auch in diesem Jahr so sein wird".

Das sagte Hubertus Pellengahr vom Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die Händler erwarteten vor allem ein gutes Geschäft mit Spielwaren und Unterhaltungselektronik, aber auch mit Uhren, Schmuck, Kosmetik, Dessous, Textilien und Büchern. Die Verbraucher würden immer kurzfristiger Geschenke kaufen.

"Wir rechnen damit, dass das Geschäft kurz vor Heiligabend noch richtig anziehen wird", sagte Pellengahr. Dazu könnte auch kälteres Winterwetter beitragen. "Mit jedem Meter, mit dem die Schneefallgrenze sinkt, steigt die Stimmung bei den Konsumenten", betonte Pellengahr. Der HDE hofft zudem auf gute Umsätze nach dem Weihnachtsfest, wenn Geschenkgutscheine und Geldgeschenke eingelöst werden. "Dann werden außerdem noch die Schienen für die Märklin- Eisenbahn oder die Computerspiele für den neuen PC eingekauft", betonte Pellengahr.

Auch der Handelsverband BAG, der vor allem die großen Warenhäuser in den Innenstädten vertritt, rechnet noch mit Steigerungen im Weihnachtsgeschäft. "Das verlagert sich immer weiter nach hinten. In den ersten Wochen schauen die Kunden mehr, in den letzten wird gekauft", sagt BAG-Hauptgeschäftsführer Rolf Pangels der dpa. Bislang sei das Geschäft sehr enttäuschend verlaufen. "Die Innenstädte waren voll, aber das schlug sich nicht in den Kassen nieder."

Den auch für das dritte Adventswochenende von ver.di angedrohten Streiks blicken die Einzelhändler gelassen entgegen. Bislang hätten die Aktionen kaum zu Beeinträchtigungen geführt und auch keine messbaren Auswirkungen auf den Umsatz gehabt, hieß es bei beiden Handelsverbänden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Es sind Griechenland-Rettungsverhandlungen - doch die Finanzminister gehen geradezu in Hochstimmung in die Eurogruppe. Aber dann zieht sich die Sache doch wieder in die …
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower
Tesla hat einen ehemaligen Mitarbeiter verklagt, der dem Konzern angeblich "mutwillig und arglistig" Schaden zufügen wollte. Nun setzt sich der Mann zur Wehr - er sei …
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower
BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020
Noch immer werden im Terminal Kabel neu gezogen, Rohre erneuert, Brandmelder geprüft und Steuerungen programmiert. Der Chef erläutert den Zeitplan - in einem Punkt aber …
BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.