+

Einzelhandel zieht positive Bilanz für erstes Adventswochenende

Berlin - Der deutsche Einzelhandel hat am ersten Adventswochenende einen glänzenden Start ins Weihnachtsgeschäft verbucht. Der Präsident des hessischen Einzelhandelsverbandes sprach von einem "fulminanten" Auftakt.

In der Frankfurter Innenstadt seien am frühen Samstagnachmittag alle 10.000 Parkplätze belegt gewesen, erklärte Frank Albrecht. Positive Rückmeldungen habe es auch von den Einzelhändlern in Kassel, Darmstadt und Wiesbaden gegeben.

"Besonders die Textileinzelhändler jubeln", sagte Albrecht. Angesichts der nasskalten Witterung sei vor allem Winterbekleidung heiß begehrt. Gefragt seien auch Bücher, Uhren, Schmuck und vor allem Spielwaren.

Der Geschäftsführer des bayrischen Landesverbands, Bernd Ohlmann, sagte, auf Innenstädte und Fußgängerzonen habe es einen regelrechten Ansturm gegeben. Die Stimmung unter den Händlern sei "fast schon euphorisch" gewesen. Als ausschlaggebend für den guten Auftakt sah Ohlmann das Wetter. "Schnee, klirrende Kälte und blauer Himmel" -besser gehe es nicht. Einen Beitrag lieferten auch sinkende Arbeitslosenzahlen: "Die Bayern sind in guter Konsumlaune, die Geldbörsen sitzen locker", sagte er. Von ausbleibender Kundschaft wegen der Terrorwarnungen sei nichts zu spüren. Als Renner im diesjährigen Weihnachtsgeschäft kristallisieren sich laut Ohlmann klassische Spielwaren, Uhren, Schmuck, Parfüm, Bücher, Flachbildfernseher, Smartphones, warme Winterbekleidung und hochwertige Haushaltswaren heraus.

Auch in Nordrhein-Westfalen wurden am Samstag nach Angaben eines Sprechers des Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverbandes Elektrogeräte, Digitalkameras und Winterbekleidung gekauft. Die Ergebnisse des Vorjahres seien gehalten oder teils übertroffen worden: "Die Geschäfte waren wirklich gut."

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hatte seine Umsatzerwartungen für das diesjährige Weihnachtsgeschäft vor wenigen Wochen auf ein Plus von 2,5 Prozent angehoben. Das wäre das beste Geschäft seit fünf Jahren. Zuvor war mit einem Zuwachs von 1,5 Prozent gerechnet worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Der deutsche …
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage
Korruptionsverdacht und Personalspekulationen: Seit Monaten rumort es beim europäischen Luftfahrtriesen Airbus. Nun wird auch ganz offen über mögliche Management-Wechsel …
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage
IG Metall kündigt Warnstreiks auch im Südwesten an
Ludwigsburg (dpa) - Der Metall- und Elektroindustrie stehen in der laufenden Tarifrunde auch in Baden-Württemberg ab dem 8. Januar die ersten Warnstreiks bevor.
IG Metall kündigt Warnstreiks auch im Südwesten an
Ratiopharm-Mutterkonzern Teva streicht 14 000 Stellen
Das Unternehmen Teva war bisher Israels ganzer Stolz: Symbol für israelischen Erfinder- und Unternehmergeist. Doch jetzt kündigt die Ratiopharm-Mutter weltweite …
Ratiopharm-Mutterkonzern Teva streicht 14 000 Stellen

Kommentare