+
In der Elektroindustrie legten die Aufträge aus dem Euroraum besonders kräftig um 13,6 Prozent zu. Foto: Daniel Maurer/Illustration

Nachholbedarf in Südeuropa

Elektroindustrie: Gefüllte Auftragsbücher und mehr Umsatz

Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem starken ersten Halbjahr sieht sich die deutsche Elektroindustrie auf gutem Weg zu dem angepeilten Umsatzrekord in diesem Jahr.

Wahrscheinlich werde die Branche eine Bestmarke bei den Erlösen erreichen, sagte der Präsident des Branchenverbands ZVEI, Michael Ziesemer, der "Börsen-Zeitung". Die Unternehmen profitierten unter anderem vom Nachholbedarf in Südeuropa. Die bisherige Bestmarke stammt mit 182 Milliarden Euro aus dem Jahr 2008. Bereits zu Jahresbeginn hatte sich der ZVEI zuversichtlich gezeigt.

Nach Angaben des Verbandes stiegen die Erlöse im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,8 Prozent auf 92,5 Milliarden Euro. Die Auftragsbücher füllten sich, die Produktion zog an.

Im Zeitraum von Januar bis Juni gingen 8,7 Prozent mehr Bestellungen ein als im Vorjahreszeitraum. Dabei legten die Aufträge aus dem Euroraum besonders kräftig um 13,6 Prozent zu. Mehr als die Hälfte ihrer Umsätze erwirtschaftete die Elektroindustrie im Ausland - dort verbuchte sie einen Anstieg von 8,6 Prozent auf 48,5 Milliarden Euro. Die Erlöse im Inland legten um 4,7 Prozent auf 44 Milliarden Euro zu.

Die Unternehmen blicken dem ZVEI zufolge zuversichtlich in die Zukunft. Nach einem Stimmungsknick bewerteten sie im Juli die Geschäftslage positiver als im Juni. Auch die Erwartungen für die nächsten sechs Monate fielen besser aus als im Vormonat.

ZVEI-Mitteilung

Interview

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax tritt auf der Stelle
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Dienstag stabilisiert und unverändert geschlossen. Der deutsche Leitindex ging bei 12.358,87 Punkten aus dem Handel, nachdem …
Dax tritt auf der Stelle
Das meiste CO2 kommt aus Dienstwagen von Barley und Müller
Berlin (dpa) - Justiz- und Verbraucherministerin Katarina Barley ist laut dem diesjährigen Vergleich der Deutschen Umwelthilfe (DUH) mit dem verbrauchs- und …
Das meiste CO2 kommt aus Dienstwagen von Barley und Müller
Inflation im Juli bei 2,0 Prozent
Verbraucher müssen für Heizöl und beim Tanken mehr zahlen als vor einem Jahr. In der Urlaubszeit werden auch Pauschalreisen teurer. Hat sich auch die Hitze schon auf die …
Inflation im Juli bei 2,0 Prozent
"Modellstädte" sollen Ideen für Bus und Bahn voranbringen
In vielen Innenstädten kommen immer noch zu viele Schadstoffe aus Auspuffen alter Diesel. Auch um Fahrverbote zu vermeiden, sollen nun weitere Projekte gestartet werden. …
"Modellstädte" sollen Ideen für Bus und Bahn voranbringen

Kommentare