+

735,1 Millionen Euro

EnBW muss hohen Verlust in Kauf nehmen

Karlsruhe - Der Energieversorger EnBW hat in der ersten Hälfte dieses Jahres einen Verlust von 735,1 Millionen Euro verbucht. Der Fehlbetrag des Konzerns hat sich damit im zweiten Quartal deutlich ausgeweitet.

Das teilte das Unternehmen am Freitag in Karlsruhe mit. Im ersten Halbjahr 2013 war unterm Strich noch ein Gewinn von 190,5 Millionen Euro erzielt worden. Der Umsatz des drittgrößten deutschen Energiekonzerns sank von Januar bis Juni leicht um 1,6 Prozent auf 10,4 Milliarden Euro. Die Ergebnisentwicklung verlaufe im erwarteten Rahmen, erklärte EnBW. Das Unternehmen führte den hohen Fehlbetrag unter anderem auf Wertberichtigungen bei Kraftwerken zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare