Endet das iPhone-Monopol von T-Mobile?

München - Verliert T-Mobile bald schon das iPhone-Monopol in Deutschland? Laut Medienberichten läuft Ende des Jahres der Exklusiv-Vertrag mit Apple aus – die Konkurrenz steht schon parat.

Wie das Manager-Magazin in seiner neusten Ausgabe, die am Freitag erscheint, berichtet, läuft der exklusive Vertriebsvertrag zwischen der Deutschen Telekom und Apple Ende 2009 aus. Das will das Magazin von Brancheninsidern erfahren haben.

Damit könnte das neue iPhone 3G S auch bei anderen Mobilfunkanbietern in Deutschland erhältlich sein – mit positiven Folgen für die Verbraucher: die Preise für das Handy dürften sinken.

Laut des Berichts handele beispielsweise O2 aktuell mit Apple seine iPhone-Verträge für Großbritannien aus – in diesem Zug wolle O2 auch in den deutschen Markt eindringen. Die Telekom wollte keine genaue Stellung beziehen: Die Verträge mit Apple seien langfristig, daran werde sich bis Ende des Jahres nichts ändern, wird ein Telekom-Sprecher zitiert.

len

Rubriklistenbild: © apple/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Inflation im Mai bei 1,5 Prozent
Gute Nachrichten für Verbraucher: Der Anstieg der Energiepreise schwächt sich ab. Das hat Folgen für die Inflation insgesamt. Zugleich sinkt der Druck auf die EZB, ihre …
Inflation im Mai bei 1,5 Prozent
Dax dümpelt vor sich hin
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Lethargie hat auch angehalten. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,05 Prozent tiefer bei 12 623,07 Punkten und knüpfte damit an seine …
Dax dümpelt vor sich hin
DAT: Diesel-Gebrauchtwagen verkaufen sich schlechter
Ostfildern/Frankfurt (dpa) - Mit Diesel-Gebrauchtwagen macht der Autohandel derzeit keine guten Geschäfte. In einer Händlerbefragung der Deutschen Automobil Treuhand …
DAT: Diesel-Gebrauchtwagen verkaufen sich schlechter
Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess
Mit einem möglichst dicken Auftragspolster will die Opel-Belegschaft zur neuen Mutter PSA wechseln. In der komplizierten Dreier-Beziehung mit dem Alt-Eigentümer General …
Erste Verzögerungen im Opel-Verkaufsprozess

Kommentare