Converse stellt All Star II vor

Revolution! Chucks sollen bequemer werden – Fans gespalten

Berlin - Mehr Dämpfung, mehr Leichtigkeit, bequemer als je zuvor – nach 98 Jahren präsentiert Converse einen Nachfolger für die legendären "Chucks" – den Chuck Taylor All Star II. Das Urteil der Fans in den Sozialen Netzwerken ist dennoch gespalten.

Seit fast hundert Jahren hat Converse das Design des Chuck Taylor All Star nicht verändert. Trotzdem ist der Sportschuh noch immer ein Verkaufsschlager. Zwar sind die Chucks längst aus den Turnhallen verschwunden, doch als Lifestyle-Schuhe halten die Fans ihnen die Treue – trotz brettharter Sohle. Jetzt soll der All Star II auf den Markt kommen. 

Die neuen Chucks: Technologie von Nike

Zum ersten Mal in der Geschichte der Chucks wagt Converse Anpassungen am Erfolgsmodell. Das Motto lautet: mehr Bequemlichkeit bei gleichem Look. Dafür hat sich Converse Rat beim Mutterkonzern Nike geholt. Das komfortable Resultat: Sohle mit Fußbett, Schaum gefütterte Zunge und Futter aus Wildleder. Wird das neue Modell den Klassiker ablösen? Die Fans auf Twitter und Co sind geteilter Meinung.

Diese Nutzer freuen sich auf die neuen Chucks:

Doch nicht alle lassen sich von mehr Bequemlichkeit überzeugen:

Ab dem 28. Juli können die Fans sich vom neuen Modell überzeugen lassen. Falls nicht, auch kein Problem: Die altbewährten Chucks sind weiterhin erhältlich.

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart
London/München - Theresa May hat einen „harten Brexit“ angekündigt. Doch was genau bedeutet das für Bayern? Und welches Unternehmen trifft es im Freistaat besonders …
Darum trifft der Brexit Bayern besonders hart

Kommentare