Energie-Abteilung im Bundeskartellamt überprüft Preise

Berlin - Im Bundeskartellamt in Bonn arbeitet seit Jahresbeginn eine neue Abteilung, die ausschließlich die Preise im Energiesektor überprüft. Darauf hat der Präsident des Bundeskartellamts, Bernhard Heitzer, im SWR-Interview der Woche hingewiesen.

Er fügte hinzu: "Die will ich jetzt mal arbeiten lassen." Heitzer erinnerte daran, dass Unternehmen, die Energiepreise verlangen, die das Kartellamt als unangemessen einstuft, mit Bußgeldern belegt werden können und zwar bis zur Höhe von 10 Prozent des Umsatzes des letzten Jahres. Das Amt könne unangemessene Preise auch senken.

Der Kartellamtschef bleibt bei seiner Anregung, dass Energiekonzerne sich von ihren Beteiligungen an Stadtwerken trennen sollten. Dieser Entflechtungsvorschlag greife weit weniger in die unternehmerischen Freiheiten als andere Vorschläge. Heitzer verwies zudem darauf, dass diese Forderung auch in dem Gesetzesvorschlag enthalten ist, den der hessische Wirtschaftsminister Alois Rhiel (CDU) vor kurzem veröffentlicht hat.

Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen europäischen Wettbewerbsbehörden hat sich nach Angaben von Heitzer äußerst gut etabliert. Das gelte sowohl für das Zusammenwirken mit der Europäischen Kommission als auch für die Beziehungen zu den übrigen nationalen Kartellämtern. Das europäische Netzwerk funktioniere hervorragend, auch im Bereich der Fusionskontrolle. Im internationalen Netzwerk arbeiten inzwischen mehr als 100 nationale Wettbewerbsbehörden erfolgreich zusammen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank: Weitere Zinserhöhung "ziemlich zeitig" möglich
Washington (dpa) - Die US-Notenbank Federal Reserve will offenbar an ihrer Politik der moderaten Zinserhöhungen auch unter der Präsidentschaft von Donald Trump …
US-Notenbank: Weitere Zinserhöhung "ziemlich zeitig" möglich
Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Die Regierungen in Paris und Berlin waren von der geplanten Auto-Ehe von PSA und Opel überrascht. Nun pochen sie darauf, dass Abmachungen zur Beschäftigung weiter gelten.
Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Erste Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis
Zum Auftakt der diesjährigen Stahl-Tarifrunde haben sich IG Metall und Arbeitgeber zunächst ohne Ergebnis getrennt. Die Verhandlungen sollen in knapp zwei Wochen …
Erste Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis
Opel-Verkauf an Peugeot schon Anfang März?
Paris - Der geplante Kauf des deutschen Autoherstellers Opel durch den französischen Konkurrenten PSA Peugeot Citroën soll einem Medienbericht zufolge bereits in der …
Opel-Verkauf an Peugeot schon Anfang März?

Kommentare