Energiepass und kaltes Wetter nutzen BayWa

- München - Nach dem extrem schlechten ersten Quartal hat der Münchner Agrargroßhändler BayWa bis Ende September Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. "Wir werden den Gesamt-Umsatz zum Jahresende von 6,1 Milliarden Euro im letzten Jahr übertreffen", sagte Wolfgang Deml, Vorstandsvorsitzender der BayWa AG, zuversichtlich. Beim Ergebnis wolle BayWa wie geplant mehr als 45 Millionen Euro erzielen, "trotz Unwägbarkeiten auf den Märkten und in der Politik."

Das Agrargeschäft - nach wie vor der größte Bereich - lief verhalten. Nach der Rekordernte im vergangenen Jahr lag heuer die wegen Regen verzögerte Ernte 15 Prozent niedriger und war auch von schlechterer Qualität.

Die Sparte Baustoffe entwickelte sich besser als die Branche mit ihrem durchschnittlich sieben Prozent Umsatzrückgang. Hier kam BayWa die Konzentration auf Sanierung, Ausbau und Wärmedämmung zugute. Positiv wirke sich auch die Energieeinsparverordnung aus. Derzeit habe BayWa 66 Energiefachberater, die gegen die Gebühr von 250 Euro den Energiepass ausstellen. Deml rechne damit, dass in Deutschland jährlich zwei Millionen davon ausgestellt werden. Als Folge werde auch das Geschäft mit der Wärmedämmstoffen und neuen Heizungen belebt.

Weiter steigt auch der Verkauf von Heizöl und Holzpellets an. Die Kaufzurückhaltung wegen der unverändert hohen Ölpreise wurde aufgegeben: "Die Verbraucher müssen vor der Kälteperiode Heizöl auffüllen."

Der erst im Jahr 2000 begonnene Verkauf von Holzpellets entwickle sich dynamisch. Dieses Jahr setzte BayWa bereits 16 000 Tonnen in Deutschland und 55 000 Tonnen im Holzland Österreich ab. Für 2006 plane der Konzern eine Verdoppelung des Absatzes auf 120 000 Tonnen.

Nach dem Verkauf des in München und Umgebung tätigen Volvo-Autohauses Karl Theis konzentriert BayWa seinen Autohandel auf Württemberg. In Sauerlach wurde eine Agrar-Station neu eröffnet, 16 Standorte wurden geschlossen. 10 mussten aufgrund von Kartellamtsauflagen abgegeben werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet
Farnborough (dpa) - Auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough ringen ab heute Branchengrößen wie Boeing und Airbus um Aufmerksamkeit und Großaufträge.
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.