+

Studie

Energiepreise machen Unternehmen Sorgen

München - Bayerns Unternehmen fühlen sich im Freistaat wohl, machen sich aber große Sorgen um steigende Energiepreise.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der IW Consult GmbH im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), die dem Münchner Merkur (Freitag) vorliegt. 95 Prozent der rund 1000 befragten Unternehmen gaben an, sich wieder für den Standort Bayern zu entscheiden; für Deutschland beträgt die Vergleichszahl nur 92 Prozent.

Gute Noten vergaben die Betriebe für Infrastruktur und Versorgungssicherheit im Freistaat. Sorgen bereitet ihnen vor allem die Höhe des Strompreises. Mit der Note 4 wurde hier die schlechteste Bewertung vergeben. „Der Strompreis ist bereits heute ein Standortnachteil im Freistaat“, sagte vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt dem Münchner Merkur. „Die EEG-Reform muss einen weiteren Anstieg vermeiden.“ Auch die Unternehmen sehen hier gestiegenen Handlungsbedarf. Sie fordern unter anderem höhere Investitionen zur Forschung und Entwicklung von Stromspeichern und beim Aus- und Aufbau intelligenter Verteilnetze.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Fünf Jahre nach dem Müller-Skandal bahnt sich ein neues Unheil für die Bäckereien an. Die Organisation Foodwatch hat Käfer, Mäusekot und Schabenbefall auch bei Bäckern …
Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen über eine Verschärfung der Geldpolitik in Europa haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zugesetzt. Zugleich stieg der Euro deutlich.
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Die Restaurantkette Vapiano hat 15 Jahre nach der Gründung den Gang an die Börse gemeistert. Zum Handelsende am Dienstag kosteten die Aktien 24 …
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission belegte den Internet-Konzern mit einer …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google

Kommentare