+
2017 erzeugten die Windparks auf See nach Branchenangaben 18,3 Terawattstunden Strom und damit fast 50 Prozent mehr als im Vorjahr.

Stromerzeugung auf hoher See

Energiewende: Darum könnte Offshore-Windparks die Zukunft gehören

Als Hindernis für den Kohleausstieg wird gerne der drohende Arbeitsplatzverlust angegeben. Doch ist dem wirklich so? Die Offshore-Windenergie befindet sich auf dem aufsteigenden Ast.

Berlin - Die Windenergie-Branche fordert auch angesichts von Kostensenkungen einen deutlich stärkeren Ausbau der Windparks auf See. Die Offshore-Windenergie könne einen deutlich größeren Beitrag als bisher leisten, sagten Branchenvertreter am Mittwoch in Berlin. Die massiven Kostensenkungen im Bereich der erneuerbaren Energien eröffneten neue Potenziale und zeigten deutlich, dass vergleichsweise junge Technologien inzwischen weitgehend wettbewerbsfähig seien.

Im vergangenen Jahr erzeugten die Windparks auf See nach Branchenangaben 18,3 Terawattstunden Strom und damit fast 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Reduzierung des Windenenergie-Ausbaus durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) - besonders Anfang der 2020er Jahre - bremse allerdings die positive Entwicklung der Offshore-Windindustrie. Die Ausbaukorridore für Windenergie müssten erheblich ausgeweitet werden. Dies sei auch klimapolitisch notwendig.

Offshore-Windbereich mit großer Rolle für Industriestandort Deutschland

Durch ein höheres Ausbauvolumen seien weitere Kostensenkungen möglich. Ein höheres Ausbauvolumen im Offshore-Windbereich sei außerdem für mehr Beschäftigung und Wertschöpfung am Industriestandort Deutschland von großer Bedeutung. Aktuell arbeiteten bereits etwa 20.000 Menschen in der Offshore-Windindustrie, bei einem jährlichen Umsatz von rund 2 Milliarden Euro.

Zugleich dürfe es beim Ausbau der großen Übertragungsnetze keine weiteren Verzögerungen geben, betonten Vertreter etwa des Bundesverbands Windenergie sowie der Stiftung Offshore-Windenergie. Die künftige Bundesregierung müsse einen verbindlichen Rahmen für die Energiewende auflegen. Nur durch intensivierte Anstrengungen im Bereich Forschung und Entwicklung könne Deutschland seine Technologieführerschaft im Offshore-Windenergiebereich halten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Die Regierung lässt Millionen Autobesitzer seit Monaten im Unklaren: Kommt doch noch mehr als neue Software, um Motoren zu schmutziger Diesel sauberer zu bekommen? Nun …
Experten: Nachrüstungen alter Diesel "grundsätzlich möglich"
Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Für die DFB-Elf geht es am Samstag schon um alles. Gut ist das immerhin für die TV-Einschaltquoten - und die Spannung. Auch mehrere Supermarkt-Filialen reagieren.
Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Die Opec hat am Freitag vorgelegt, einen Tag später ziehen die Nicht-Opec-Länder nach. Mehr Öl soll in den Markt gepumpt werden, um eine Balance zwischen Angebot und …
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
Daimler hat die Auslieferung mehrerer Diesel-Modelle gestoppt. Grund  ist der angekündigte Rückruf für Fahrzeuge, die einen Diesel-Motor nach der Norm 6b enthalten.
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.