Engelen-Kefer fordert Aufklärung der VW-Affäre

- Hamburg/Hannover - Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ursula Engelen-Kefer hat eine lückenlose Aufklärung der Korruptionsaffäre bei VW gefordert. So lange die Untersuchungen nicht abgeschlossen seien, dürfe es aber keine Vorverurteilungen geben, sagte Engelen-Kefer am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin.

Sobald die Ergebnisse vorlägen, würden die notwendigen Schlussfolgerungen gezogen. "Die Kollegen haben einen Anspruch darauf, dass erst alle Fakten umfassend und bestmöglich aufgeklärt werden und dann Konsequenzen gezogen werden."Gleichzeitig verteidigte Engelen-Kefer das deutsche Mitbestimmungsmodell. Damit seien die Strukturveränderungen in der Industrie "einigermaßen anständig bewältigt worden". Im Gegensatz zum Ausland habe es bei Konflikten in den Betrieben nur wenige Streiks gegeben, die Wege seien von den Belegschaften mitgetragen worden. "Die Mitbestimmung hat sehr viele positive Seiten", sagte die DGB-Vize. Es sei auch falsch, jetzt Einzelfälle zu pauschalisieren und die ganze Wirtschaft für korrupt zu halten. "Wir sollten die Kirche im Dorf lassen", sagte Engelen-Kefer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare