Indien: Riesige Uran-Vorkommen entdeckt

Neu Delhi - Indische Geologen haben möglicherweise die weltweit größten Vorkommen an Uranerz entdeckt. In der Abbauregion in Tummalapalle sollen bis zu 150 000 Tonnen Uran lagern.

Dies teilte der Chef der Indischen Atombehörde Srikumar Banerjee am Dienstag mit. Die Vorkommen seien das Dreifache der bereits in früheren Studien bestätigten Menge, sagte er der Zeitung The Hindu. Weitere Untersuchungen seien nun im Gange.

Die über 35 Kilometer verteilten Vorkommen im Staat Andhra Pradesh könnten damit die weltweit ergiebigste Lagerstätte des seltenen Erzes sein.

Indien verfügt neben den Vorkommen in Tummalapalle über mehr als 175 000 Tonnen an Uranvorräten. Selbst die neuen Funde reichten jedoch nicht aus um Indiens Bedarf vollständig abzudecken, sagte Bannerjee. “Es bleibt immer noch eine signifikante Lücke. Wir werden weiterhin Uran importieren müssen,“ sagte der Atomchef.

Diese Länder haben Atomwaffen

Diese Länder haben Atomwaffen

Indien betreibt 20 Atomkraftwerke mit einen Kapazität von 4780 Megawatt. Die stark wachsende südasiatische Wirtschaftsmacht plant einen Ausbau der Atomkraft auf eine Kapazität von 20 000 Megawatt bis zum Jahr 2020.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung - während der künftige US-Präsident "America First"-Ansagen macht. Der …
Rösler vor Davos: Schlichte Antworten reichen nicht
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Genf - In Davos diskutieren Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler über die Globalisierung. Der Vorstand des Weltwirtschaftsforums Rösler macht klar, was er von …
Weltwirtschaftsforum: Simple Antworten sind nicht genug
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax

Kommentare