+
Nach ersten Erkenntnissen der Behörden ist kein Dioxin verseuchtes Schweinefleisch aus Irland nach Bayern gelangt.

Bayern nicht von verseuchtem Fleisch betroffen

Erlangen - Mit Dioxin verseuchtes Schweinefleisch aus Irland ist nach Erkenntnissen der zuständigen Behörden bislang nicht nach Bayern gelangt.

Auf den Vertriebslisten seien keine Abnehmer aus Bayern genannt, teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen am Montag mit. Dennoch prüfe die amtliche Lebensmittelüberwachung, ob kontaminiertes Fleisch aus anderen Bundesländern nach Bayern geliefert worden sei. Die Futtermittelüberwachung untersuche außerdem, ob verseuchte Futtermittel in den Verkehr gebracht worden seien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
Tausende demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare