+
Entwickler verklagt Google nach Rauswurf wegen sexistischer Äußerungen (Symbolfoto).

Umstrittenes Manifest

Entwickler verklagt Google nach Rauswurf wegen sexistischer Äußerungen

Der Google-Entwickler, der wegen sexistischer Äußerungen über Frauen in der Technologiebranche gefeuert wurde, geht in den USA nun juristisch gegen seinen früheren Arbeitgeber vor.

Mountain View - Es werde ein Prozess wegen Diskriminierung angestrengt, teilte die Anwaltsgruppe Dhillon am Sonntag (Ortszeit) mit. 

Ihr Mandant James Damore und andere würden diskriminiert wegen ihrer "konservativen politischen Ansichten", weil sie Männer seien und kaukasischer Herkunft. Sie würden deshalb "geächtet, schlecht gemacht und bestraft". 

„Frauen biologisch weniger geeignet“

Google bediene sich illegaler Quoten bei der Einstellung von Mitarbeitern, um einen bestimmten Prozentanteil von Frauen und Minderheiten zu erreichen. Entwickler James Damore hatte den geringen Anteil von Frauen in der Technologiebranche mit "biologischen" Unterschieden der Geschlechter erklärt. In einem Schriftstück von rund 3000 Wörtern erklärte er im vergangenen Jahr, die Vorlieben und Fähigkeiten von Männern und Frauen unterschieden sich teils aus biologischen Gründen. 

Diese Unterschiede könnten erklären, warum Frauen in der Technologiebranche und in Führungspositionen unterrepräsentiert seien. Damore schrieb auch, Frauen seien "offener gegenüber Gefühlen und gegenüber Ästhetik", sie zögen daher die Arbeit in sozialen oder künstlerischen Branchen vor. Männer hingegen verfügten über "natürliche Fähigkeiten", die sie zu besseren Programmierern machten. Der Entwickler wurde von Google im August vergangenen Jahres entlassen.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nike mit Milliardengewinn und kräftigem Umsatzplus
Beaverton (dpa) - Der US-Sportartikelriese Nike hat angetrieben von starken Online-Verkäufen ein weiteres Quartal mit glänzenden Ergebnissen abgeliefert.
Nike mit Milliardengewinn und kräftigem Umsatzplus
Levi's-Börsengang: Kultmarke kehrt an die Wall Street zurück
New York (dpa) - Der traditionsreiche Jeans-Hersteller Levi Strauss (Levi's) ist bei seiner Rückkehr an die Börse auf großes Anlegerinteresse gestoßen.
Levi's-Börsengang: Kultmarke kehrt an die Wall Street zurück
Bezahl-Revolution bei Rewe: Nun läuft es ganz anders, wenn Sie zur Kasse gehen
An der Kasse bei Rewe erwartet die Kunden in Zukunft womöglich ein ganz neues Einkaufserlebnis - für den Zahlvorgang werden sie ihre Handys zücken müssen.
Bezahl-Revolution bei Rewe: Nun läuft es ganz anders, wenn Sie zur Kasse gehen
Penny ruft beliebtes Produkt zurück - wer es isst, dem drohen Holzsplitter im Magen
Penny ruft eine beliebte Käseart zurück - weil sich in dem Lebensmittel möglicherweise Kleinteile verstecken. Das Produkt kann im Markt zurückgegeben werden.
Penny ruft beliebtes Produkt zurück - wer es isst, dem drohen Holzsplitter im Magen

Kommentare