Blick auf die Eon-Konzernzentrale in Essen. Foto: Rolf Vennenbernd
+
Blick auf die Eon-Konzernzentrale in Essen. Foto: Rolf Vennenbernd

Sparprogramm "Phoenix"

Eon-Chef kündigt Stellenabbau an - vor allem in Essen

Düsseldorf (dpa) - Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen Verwaltung Stellen wegfallen", sagte Eon-Chef Johannes Teyssen der "Rheinischen Post".

"Naturgemäß ist auch Essen als Konzernsitz betroffen, wo wir derzeit rund 600 Mitarbeiter in Zentralfunktionen haben." Teyssen fügte hinzu: "Wir prüfen aber auch, wo Tochterunternehmen und Shared-Service-Center effizienter werden können."

Der Abbau erfolgt im Rahmen des Sparprogramms "Phoenix", mit dem Eon 400 Millionen Euro sparen will. "Nach früheren Erfahrungen entfallen bei Effizienzprogrammen dieser Art meist 50 Prozent der Einsparungen auf Personal- und 50 Prozent auf Sachkosten. So könnte es auch bei "Phoenix" sein", sagte Teyssen. Das Ausmaß des Stellenabbaus werde gerade ermittelt. Insgesamt gibt es bei Eon rund 40 000 Arbeitsplätze.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Porsche Taycan: Tesla-Fahrer lachen sich über Update für Sportwagen schlapp - „Witz des Tages“
Porsche hat vor gut einem halben Jahr mit dem Taycan das erste reine E-Auto auf den Markt gebracht. Doch ausgerechnet der E-Flitzer bringt jetzt Ärger mit der Kundschaft.
Porsche Taycan: Tesla-Fahrer lachen sich über Update für Sportwagen schlapp - „Witz des Tages“
VW-Chef Diess fährt mit E-Auto und E-Bike in Urlaub: Ein Bild-Detail irritiert - „ganz anders als das Werbefoto“
VW-Chef Herbert Diess hat mit seiner E-Auto-Aktion für weltweites Aufsehen gesorgt. Jetzt nimmt sich der Ingenieur das nächste Produkt aus dem Konzern vor. 
VW-Chef Diess fährt mit E-Auto und E-Bike in Urlaub: Ein Bild-Detail irritiert - „ganz anders als das Werbefoto“
Aus der Traum vom Spanien-Urlaub in Corona-Zeiten
Spanien hatte sich trotz Corona als sicheres Urlaubsziel angepriesen. Jetzt erklärt die Bundesregierung fast das ganze Land einschließlich Mallorca zum Risikogebiet - …
Aus der Traum vom Spanien-Urlaub in Corona-Zeiten
Commerzbank will 200 geschlossene Filialen nicht mehr öffnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Commerzbank beschleunigt noch vor dem Wechsel an der Vorstandsspitze die Verkleinerung ihres Filialnetzes. Das Geldhaus werde 200 …
Commerzbank will 200 geschlossene Filialen nicht mehr öffnen

Kommentare