Unter schwarz-roter Regierung

Eon-Chef erwartet Anstieg der Strompreise

Düsseldorf - Die schwarz-roten Koalitionspläne werden nach Ansicht des Eon-Vorstandsvorsitzenden Johannes Teyssen zu steigenden Strompreisen führen.

Die schwarz-roten Koalitionspläne führen nach Ansicht des Eon-Vorstandsvorsitzenden Johannes Teyssen zu steigenden Strompreisen. „Der Rückgang der Großhandelspreise wird bei weitem nicht ausreichen, um den absehbaren weiteren Anstieg der übrigen Preisbestandteile zu kompensieren“, sagte Teyssen der „Rheinischen Post“ (Samstag). „Schon heute entfallen nur etwa vier Cent der 28 Cent, die ein Haushalt pro Kilowattstunde zahlt, auf die Stromerzeugung. Um es im Bild zu sagen: Die Nebenkosten sind weit höher als die Miete. Eigentlich ist es Zeit, aus so einer Wohnung auszuziehen.“

Teyssen forderte die Koalitionäre zugleich auf, den Betreibern von Kohle- und Gaskraftwerken zu helfen. „Wir wollen - wie andere Versorger auch - dafür bezahlt werden, dass wir stets genug Kraftwerke vorhalten, so dass die Versorgungssicherheit garantiert ist“, sagte der Manager der Zeitung. Dabei gehe es nicht um Subventionen, „sondern um eine Versicherungsprämie für jederzeit zuverlässige Versorgung.“ Eine solche Prämie gebe es in vielen Ländern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Die Autoindustrie droht noch tiefer im Abgas-Sumpf zu versinken. Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen …
Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Wirtschaftspolitisch hat es schon mächtig geknirscht zwischen Europa und der neuen US-Regierung. Die Deutschen wollen die Wogen glätten - nach der Kanzlerin war jetzt …
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag

Kommentare