E.ON und Dong übernehmen Shell-Anteile an Offshore-Windpark

Düsseldorf - Der Energiekonzern E.ON übernimmt zusammen mit dem dänischen Staatskonzern Dong Energy die Shell-Anteile am weltweit größten Offshore-Windpark.

 E.ON und die Dänen werden jeweils 50 Prozent an dem Park "London Array" halten, teilten die Düsseldorfer am Montag mit. Bisher waren die drei Vertragspartner je zu gleichen Teilen an dem Park beteiligt. 270 Windturbinen mit einer geplanten Kapazität von insgesamt bis zu 1000 Megawatt sollen in 15 Kilometer Entfernung zur Küste von Kent und Essex, der äußeren Themsemündung, entstehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare