+
Eon will die bisherige RWE-Tochter Innogy übernehmen. Die EU-Wettbewerbshüter nehmen die Pläne derzeit genau unter die Lupe. Foto: Rolf Vennenbernd

Vor geplanter Übernahme

Eon und Innogy präsentieren Jahreszahlen

Essen (dpa) - Die Energiekonzerne Eon und Innogy präsentieren heute ihre Geschäftszahlen für das vergangene Jahr. Für Innogy könnte es die letzte Vorlage einer Bilanz sein, denn Eon will die bisherige RWE-Tochter übernehmen.

Dazu haben Eon und RWE einen umfangreichen Tausch von Geschäften vereinbart. Am Ende soll die gesamte Stromproduktion aus fossilen und erneuerbaren Energie zu RWE gehen, Eon will sich künftig auf die Stromnetze und den Vertrieb konzentrieren. RWE soll zudem mit knapp 16,7 Prozent an Eon beteiligt werden.

Die EU-Wettbewerbshüter nehmen die Pläne derzeit genau unter die Lupe. Sie prüfen, ob das Vorhaben den Wettbewerb im Strom- und Gaseinzelhandel beeinträchtigt und den Verbrauchern Preiserhöhungen drohen. Eon sieht diese Gefahren für Deutschland nicht. Der Preiskampf werde wegen der vielen verschiedenen Anbietern auch nach einer Innogy-Übernahme hart bleiben, hatte Eon-Chef Johannes Teyssen gesagt. Eine Entscheidung, ob die EU-Kommission den Deal durchwinkt, blockiert oder den Unternehmen Auflagen erteilt, wird im Sommer erwartet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ifo-Geschäftsklima steigt überraschend wieder
"Balsam für die Seele": Der positive Trend beim ifo-Geschäftsklima sorgt angesichts schlechter Konjunkturdaten der vergangenen Tage für Erleichterung bei Ökonomen.
Ifo-Geschäftsklima steigt überraschend wieder
Bahn-Pläne vorab durchgesickert: 2021 soll es eine lange ersehnte Neuerung geben
Groß war in letzter Zeit das Wehklagen über die Leistungen der Bahn - ein altes Problem will der Schienen-Konzern bis 2021 nun aber beseitigen.
Bahn-Pläne vorab durchgesickert: 2021 soll es eine lange ersehnte Neuerung geben
Radikale Neuerung: Das Filialpersonal von Aldi sieht bald ganz anders aus
In einigen Filialen werden sie bereits getestet, bald könnte die Neuerung alle betreffen: Aldi führt neue Outfits für die Mitarbeiter ein.
Radikale Neuerung: Das Filialpersonal von Aldi sieht bald ganz anders aus
EU-Wettbewerbshüter verhängen Millionenstrafe gegen Nike
Trikots, Schals, Bettwäsche: Der US-Sportartikelriese Nike hat Verbrauchern in Europa jahrelang überhöhte Preise aufgezwungen. Die EU-Wettbewerbshüter schreiten nun ein.
EU-Wettbewerbshüter verhängen Millionenstrafe gegen Nike

Kommentare