Eon-Vorstoß für Anbieter-Wechsel

Gas: - München/Düsseldorf -­ Die Verbraucher in Deutschland sollen erstmals im großen Stil auch beim Gas ihren Lieferanten wechseln können. Die beiden größten deutschen Gashändler Eon und RWE planen bundesweite Angebote für die Privathaushalte und setzen dabei auf das Internet.

Bislang gibt es für die Endkunden kaum Wechselmöglichkeiten beim Gasbezug. Die Preisunterschiede sind von Region zu Region zum Teil sehr groß. Bei den Verbraucherschützern stießen die Ankündigungen auf ein geteiltes Echo. Ein Experte wies darauf hin, dass der Zugang zu den Gasimporten der eigentliche Schlüssel für einen funktionierenden Wettbewerb sei.

Eon hat für bundesweite Strom- und Gasangebote eine neue Vertriebsgesellschaft in Köln gegründet, die heute zusammen mit einem neuen Angebot vorgestellt werden soll. Die neue Gesellschaft mit dem Namen "E wie einfach" werde bereits am selben Tag bundesweit Strom- und Gastarife anbieten, berichtete die "Bild"-Zeitung. Im Vergleich zu den jeweiligen lokalen Anbietern wie den Stadtwerken seien die neuen Angebote je nach Verbrauch um bis zu acht Prozent günstiger. Es gebe aber keinen Einheitspreis, verlautete in Unternehmenskreisen. Der Preis ergebe sich aus mehreren Faktoren.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) begrüßte die Eon-Pläne für einen bundesweit einheitlichen Privatkundenvertrieb. "Es ist positiv, dass sich Eon dem Wettbewerb stellt", sagte der Energieexperte Holger Krawinkel. Dagegen bezeichnete der Bund der Energieverbraucher das als Wettbewerbsinitiative deklarierte neue Angebot als wenig glaubwürdig.

Auch interessant

Kommentare