EPCOS hält an Jobabbau-Plänen fest - Verlagerung nach Asien

München - Der Bauelemente-Spezialist EPCOS hält trotz seiner Erholung an den Jobabbau-Plänen für die großen deutschen Standorte in München und Heidenheim fest. "Wir kommen nicht um weitere Verlagerungen herum", sagte Vorstandschef Gerhard Pegam am Mittwoch auf der Hauptversammlung in München.

Insgesamt sollen in diesem und dem kommenden Jahr  500 Stellen aus Europa nach Asien verlagert werden, bestätigte der Konzernchef frühere Planungen. EPCOS beschäftigt weltweit 18 000 Mitarbeiter, 4000 davon in Europa. Auf diese 4000 Mitarbeiter entfalle mit 260 Millionen Euro aber der Großteil der Lohnkosten von im vergangenen Jahr insgesamt 370 Millionen Euro, sagte Pegam. Da die großen Wettbewerber in Japan säßen und in China produzierten, bestehe ein enormer Preisdruck. Pegam kündigte an, die Verlagerungen vorsichtig anzugehen, "sonst droht ein Verlust von Know How". Zuerst will Pegam bei den Leiharbeitern kürzen. "2009 werden wir dann aber auch um Reduzierungen bei unserer Stammbelegschaft nicht herumkommen." In München arbeiten 1250 Menschen, in Heidenheim 450. Daneben unterhält EPCOS noch ein Werk in Berlin mit 200 Mitarbeitern. Weitere Standorte in Europa befinden sich in Österreich und Spanien. EPCOS hatte bereits in der Vergangenheit massiv Arbeitsplätze ins Ausland verlagert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare