Erdgas Südbayern erhöht Preise um durchschnittlich 14 Prozent

München - Die Kunden des Versorger Erdgas Südbayern (ESB) müssen vom 1. September an für Gas tiefer in die Tasche greifen.

Der Preis für die Kilowattstunde Erdgas werde um 0,79 Cent angehoben, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Eine Sprecherin ergänzte auf Anfrage, dies sei im Schnitt ein Aufschlag von 14 Prozent. ESB begründete den Schritt mit steigenden Einkaufspreisen am Weltmarkt. Diese müssten nun an die Kunden weitergegeben werden. Auf einen 3-Personen-Haushalt kämen so etwa Mehrkosten von 14,10 Euro pro Monat zu. Die ESB versorgt nach eigenen Angaben in Ober- und Niederbayern mehr als 200 000 Haushalte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Exporte der deutschen Elektroindustrie ziehen an
Die deutsche Elektroindustrie liefert weiter kräftig Waren in alle Welt. Für das Gesamtjahr 2017 wird sogar ein Umsatzrekord angepeilt. Selbst die Brexit-Verhandlungen …
Exporte der deutschen Elektroindustrie ziehen an
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Lufthansa will sich weite Teile der insolventen Air Berlin sichern. Seit Monaten wird an einer Übernahme der begehrten Tochter Niki gearbeitet. Doch ganz so schnell geht …
Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert
Bei der ersten Sitzung des Gläubigerausschusses von Air Berlin hat die Lufthansa ihr Angebot für Teile der insolventen Fluggesellschaft konkretisiert.
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert

Kommentare