Erdgas Südbayern erhöht Preise um durchschnittlich 14 Prozent

München - Die Kunden des Versorger Erdgas Südbayern (ESB) müssen vom 1. September an für Gas tiefer in die Tasche greifen.

Der Preis für die Kilowattstunde Erdgas werde um 0,79 Cent angehoben, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Eine Sprecherin ergänzte auf Anfrage, dies sei im Schnitt ein Aufschlag von 14 Prozent. ESB begründete den Schritt mit steigenden Einkaufspreisen am Weltmarkt. Diese müssten nun an die Kunden weitergegeben werden. Auf einen 3-Personen-Haushalt kämen so etwa Mehrkosten von 14,10 Euro pro Monat zu. Die ESB versorgt nach eigenen Angaben in Ober- und Niederbayern mehr als 200 000 Haushalte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare