Erdgas Südbayern erhöht Preise um durchschnittlich 14 Prozent

München - Die Kunden des Versorger Erdgas Südbayern (ESB) müssen vom 1. September an für Gas tiefer in die Tasche greifen.

Der Preis für die Kilowattstunde Erdgas werde um 0,79 Cent angehoben, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Eine Sprecherin ergänzte auf Anfrage, dies sei im Schnitt ein Aufschlag von 14 Prozent. ESB begründete den Schritt mit steigenden Einkaufspreisen am Weltmarkt. Diese müssten nun an die Kunden weitergegeben werden. Auf einen 3-Personen-Haushalt kämen so etwa Mehrkosten von 14,10 Euro pro Monat zu. Die ESB versorgt nach eigenen Angaben in Ober- und Niederbayern mehr als 200 000 Haushalte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax legt leicht zu
Am deutschen Aktienmarkt geht es wieder ein bisschen bergauf. Die Rede der britischen Premierministerin vom Vortag hat die Gemüter etwas beruhigt.
Dax legt leicht zu
Deutsche Bank streicht Boni für Top-Manager zusammen
Deutschlands größtes Geldhaus räumt auf - das kostet und soll auch an der Führungsebene nicht spurlos vorbeigehen. Der Bonustopf für 2016 fällt bei der Deutschen Bank …
Deutsche Bank streicht Boni für Top-Manager zusammen
Mifa-Sanierung in Eigenverwaltung gescheitert
Magdeburg (dpa) - Die Zukunft des traditionsreichen Fahrradherstellers Mifa und seiner rund 500 Arbeitsplätzen ist unsicherer den je. Der Versuch, die Firma in …
Mifa-Sanierung in Eigenverwaltung gescheitert
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Wiesbaden - Der Ölpreis steigt. Verbraucher mussten fürs Tanken und für Heizöl Ende 2016 tiefer in die Tasche greifen. Das beschleunigt den Preisauftrieb in Deutschland.
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013

Kommentare