+
Nach vier Tagen schloss der Dax endlich wieder im Plus.

Erholung: Dax endlich wieder im Plus

Frankfurt/Main - Die Billigung des Euro-Rettungsschirms durch das Bundesverfassungsgericht hat dem Dax am Mittwoch deutliche Gewinne beschert. Auf die viertägige Verlustserie folgte ein kräftiges Plus.

Der deutsche Leitindex schloss in einem weltweit erholten Börsenumfeld um 4,07 Prozent höher bei 5405,53 Punkten und beendete damit eine viertägige Verlustserie. Am Vortag hatte er noch den niedrigsten Stand seit über zwei Jahren markiert. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es am Mittwoch um 4,56 Prozent auf 8714,97 Punkte hoch, der Technologiewerte-Index TecDax gewann 3,48 Prozent auf 715,91 Punkte.

Händler zogen ein positives Fazit aus der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. “Vor allem US-Investoren könnten nun zurückkommen, da ein Scheitern der EU-Hilfen bei diesen die größte Sorge war“, sagte ein Börsianer. Ein weiterer Kursschub ging von besser als erwartet ausgefallenen deutschen Produktionszahlen des verarbeitenden Gewerbes aus, was nach Einschätzung von IG Markets “erstmal nicht für eine drohende Rezession in Deutschland spricht“. Zudem sorgte die freundliche Wall Street für Rückenwind.

Die am Vortag noch schwachen Infineon-Aktien waren mit einem Plus von 8,59 Prozent auf 5,59 Euro größter Gewinner im Dax. Händler sprachen vom Erholungspotenzial bei den Titeln des Halbleiterunternehmens, die am Vorabend wegen einer Umsatz- und Gewinnwarnung eines US-Wettbewerbers auf ein neues Jahrestief gefallen waren.

Autowerte waren im Zuge der marktbreiten Erholung ebenfalls gefragt. Die Aktien von Daimler und BMW gewannen 5,90 und 6,02 Prozent. Die Volkswagen-Vorzüge legten um 5,78 Prozent zu. Ein Händler sah in dem zuletzt besonders schwachen Sektor eine Einstiegsgelegenheit vor der Mitte September in Frankfurt beginnenden Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA), die positive Nachrichten bringen könnte.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Im MDax kletterten die Aktien von Klöckner & Co (KlöCo) um 7,87 Prozent auf 10,39 Euro, nachdem der Stahlhändler ein Sparpaket beschlossen hat und sich von Geschäftsteilen trennen will. Für die Papiere des Kohlenstoffspezialisten SGL Group ging es um 7,13 Prozent auf 36,68 Euro hoch, nachdem der Anlagenbauer Voith seinen Anteil kräftig auf 9,14 Prozent aufgestockt hat. Commerzbank-Analystin Yasmin Moschitz rechnet nun damit, dass die Übernahmespekulationen wieder aufflammen werden. SGL wird auch von den Autobauern VW und BMW umworben.

Der EuroStoxx 50 schloss 3,42 Prozent höher bei 2151,16 Punkten. Für die nationalen Indizes in Paris und London ging es ähnlich deutlich nach oben. In New York lag der Dow Jones zum europäischen Handelsschluss gut anderthalb Prozent im Plus.

Am deutschen Rentenmarkt lag die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere unverändert bei 1,72 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 130,07 Punkte. Der Bund Future verlor 0,45 Prozent auf 137,99 Punkte. Der Kurs des Euro stieg auf 1,4048 Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,4036 (Dienstag: 1,4099) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7125 (0,7093) Euro gekostet.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit

Kommentare