+
Ericsson streicht 2200 Jobs.

Jobabbau

Ericsson streicht 2200 Stellen in Schweden

Stockholm - Der Netzwerk-Ausrüster Ericsson will in Schweden 2200 Arbeitsplätze streichen. Damit falle mehr als ein Zehntel der etwa 17.500 Stellen in der Heimat des Unternehmens mit Sitz in Stockholm weg.

Wie Ericsson am Mittwoch mitteilte, sind vor allem Forschung und Entwicklung von den Streichungen betroffen. Außerdem will sich das Unternehmen von 850 Beratern trennen. Der Jobabbau ist Teil der weltweiten Sparmaßnahmen, die Ericsson im vergangenen Jahr angekündigt hatte. „Unsere Branche bewegt sich in unglaublichem Tempo, und wir wollen sicherstellen, dass Ericsson eines der weltweit führenden Unternehmen bleibt“, sagte Konzernchef Hans Vestberg dem schwedischen Radio am Mittwoch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pauschalreisen-Anzahlung: BGH will Rechtsprechung verbessern
Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) will seine Rechtsprechung zu Anzahlungen für Pauschalreisen nachjustieren.
Pauschalreisen-Anzahlung: BGH will Rechtsprechung verbessern
Ifo-Geschäftsklima erneut mit Rekord
München (dpa) - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juli zum dritten Mal in Folge auf einen neuen Rekordwert gestiegen. "Die Stimmung in den deutschen Chefetagen ist …
Ifo-Geschäftsklima erneut mit Rekord
Nur tatsächlich eingesetzte SMS-TAN dürfen extra kosten
Karlsruhe (dpa) - Banken und Sparkassen dürfen ihren Kunden den Versand einer Transaktionsnummer (TAN) per SMS nur dann extra berechnen, wenn diese Nummer beim …
Nur tatsächlich eingesetzte SMS-TAN dürfen extra kosten
Google verdaut EU-Rekordstrafe in einem Quartal
Der US-Internetriese Alphabet wächst dank des florierenden Werbegeschäfts seiner Tochter Google weiter stark. Auch eine EU-Rekordstrafe hinterlässt zwar Spuren in der …
Google verdaut EU-Rekordstrafe in einem Quartal

Kommentare