+
Aufwind: Der Erneuerbare Energien-Sektor schafft weiterhin Jobs

340 000 Jobs dank Erneuerbarer Energien

Berlin - Dank der steigenden Stromgewinnung aus Wind, Sonne und Biomasse ist die Beschäftigtenzahl in der Branche im vergangenen Jahr auf 340 000 Menschen geklettert.

Dies ist das Ergebnis einer Studie, die das Umweltministerium am Donnerstag in Berlin vorgestellt hat. Demnach verdoppelte sich die Zahl der Jobs im Bereich Erneuerbarer Energien von 2004 bis 2009 auf nun 340 000. Bisher war von rund 300 000 Arbeitsplätzen ausgegangen worden.

Klimakiller ade - die besten Tipps zum Senken der Treibhausgase

Klimakiller ade - die besten Tipps zum Senken der Treibhausgase

Die Ökoenergie-Branche und die Stadtwerke warnen, dass durch die längeren Laufzeiten der Atomkraftwerke der Ausbau der Erneuerbaren Energien gebremst werden könnte. Bis 2050 will die Bundesregierung einen Ökostrom-Anteil von 80 Prozent. SPD-Fraktionsvize Ulrich Kelber sprach angesichts der neuen Zahlen von einer “Erfolgsgeschichte“, die maßgeblich durch die rot-grüne Bundesregierung eingeleitet worden sei.

Konkurrenz weiterhin hoch

Vor 10 Jahren trat das Erneuerbare-Energien-Gesetz mit einer Vorfahrt für Ökostrom in Kraft. “Jetzt droht aber ein Abbruch des Wachstums und die Pleite vieler Firmen“, sagte Kelber. “China, Südkorea, Brasilien, Indien und die USA werden uns in wenigen Jahren überholen“, warnte er.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen
Die Hardware-Nachrüstung von Euro-5-Dieselautos könnte aus Sicht des ADAC die Luftqualität in Stadtgebieten um bis zu 25 Prozent verbessern.
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat an diesem Dienstag seine zu Wochenbeginn verbuchten Verluste wieder wettgemacht. Der deutsche Leitindex schloss 0,83 Prozent höher bei …
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus
Streit um VW-Haustarif: Verhandlungen gehen weiter
Noch ist keine Einigung in den Tarifgesprächen für 120 000 VW-Beschäftige abzusehen. Drohen neue Warnstreiks in den Werken - oder bewegt man sich im Streit um den …
Streit um VW-Haustarif: Verhandlungen gehen weiter
Bilfinger verlangt Schadenersatz von Ex-Vorständen
Es ist ein spektakulärer Schritt: Ein Konzern will Schadenersatz von früheren Vorständen. Im Raum steht eine Millionensumme.
Bilfinger verlangt Schadenersatz von Ex-Vorständen

Kommentare