+
Das Modell einer Windkraftanlage vor einem 87 Tonnen schweren Maschinenhaus einer Offshore Windkraftanlage der Siemens Wind Power GmbH.

Mit erneuerbarer Energie will Siemens in die Gewinnzone

München - Siemens will im Geschäft mit Wind-, Wasser- und Sonnenenergie dieses Jahr aus den roten Zahlen kommen. Vor allem durch Bestellungen für Windparks war der Auftragseingang gestiegen.

Insgesamt werde der Elektrokonzern mit der Sparte Erneuerbare Energien im laufenden zweiten Quartal des Geschäftsjahres „wohl wieder leicht schwarze Zahlen schreiben und, übers Jahr gerechnet, deutlich positiv sein“, sagte der für den gesamten Energiesektor zuständige Siemens-Vorstand Michael Süß dem Magazin „Wirtschaftswoche“.

Der Auftragseingang war im vergangenen Jahr und im ersten Quartal 2011/12 kräftig gestiegen, vor allem durch Bestellungen für Windparks in Europa und den USA. Aber hohe Abschreibungen im Solargeschäft, der zunehmende Preiskampf im Windgeschäft und steigende Forschungs- und Vertriebskosten hatten dazu geführt, dass Siemens mit erneuerbaren Energien sowohl im vergangenen Jahr als auch im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 2011/12 (30. September) rote Zahlen schrieb.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich fürs Stillhalten entschieden. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank (Fed) zur …
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
Den Haag (dpa) - Die Niederlande erwarten ein starkes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr und 2,5 Prozent 2018. Die Entwicklung der Wirtschaft und der …
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Washington (dpa) - Das Defizit in der US-Leistungsbilanz ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Der Fehlbetrag habe 123,1 Milliarden US-Dollar (102,7 Mrd …
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008

Kommentare