Erneut Chefwechsel bei adidas Amerika

- Herzogenaurach - Mit einem neuerlichen Chefwechsel in Amerika will der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller adidas- Salomon sein kriselndes US-Geschäft wieder auf Kurs bringen. Marketingvorstand (46) werde künftig zusätzlich für das Nordamerika-Geschäft verantwortlich sein, berichtete adidas in Herzogenaurach. Er löst Jim Stutts ab, der die Aufgabe erst im September interimsweise von Ross McMullin übernommen hatte. McMullin, der auch dem adidas-Vorstand angehörte, trat von allen Positionen zurück.

<P>Die Umsätze in Nordamerika waren als Folge eines harten Preiskampfes und schwacher Nachfrage in den ersten drei Quartalen um 16 Prozent gesunken. "Nordamerika ist unser Schlüssel zum Erfolg", sagte adidas-Chef Herbert Hainer. Stamminger solle die Markenaktivitäten stärker bündeln und das Unternehmen schnell zurück auf den Wachstumspfad bringen.</P><P>Der 46-Jährige, der dem adidas-Vorstand seit 1997 angehört und seit Januar 2000 den Bereich Globales Marketing leitet, wird als Präsident von adidas Amerika in die US-Firmenzentrale nach Portland (Oregon) umziehen. Zudem würden wichtige globale Marketingfunktionen und -positionen nach Portland verlegt.</P><P>Der bisherige Amerika-Chef McMullin hatte seine Aufgaben seit September aus gesundheitlichen Gründen ruhen lassen. Sein kurzzeitiger Nachfolger Stutts kehrt auf den Chefsessel bei TaylorMade-adidas Golf zurück.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
EZB hält Geldschleusen weit geöffnet
Die Europäische Zentralbank hält an ihrer Billig-Geld-Strategie fest. Ein rasches Ende der ultralockeren Geldpolitik ist nicht in Sicht - trotz aller Kritik vor allem …
EZB hält Geldschleusen weit geöffnet

Kommentare