+
Air France.

Gewerkschaften fordern mehr Gehalt

Wegen Streiks: Wieder Flugausfälle bei Air France

Bei der französischen Fluggesellschaft Air France haben Beschäftigte erneut für höhere Gehälter gestreikt und damit den Flugverkehr gestört.

Paris - Knapp ein Viertel der Verbindungen sollte am Freitag ausfallen, wie das Unternehmen angekündigt hatte. Mehr als 30 Prozent der Piloten meldeten die Teilnahme am Streik an. Auch das Kabinen- und Bodenpersonal waren zum dritten Streiktag innerhalb von gut fünf Wochen aufgerufen. Air France strich am Freitag auch mehrere Verbindungen von Paris nach Deutschland, wie auf der Flughafen-Webseite zu sehen war.

Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Gehalt für die Air-France-Beschäftigten. Das Management hatte ein Prozent angeboten. Für den 3. und 7. April sind bereits weitere Streiks angekündigt. Am kommenden Dienstag soll in Frankreich eine große Streikwelle bei der Eisenbahn beginnen - dort wehren die Gewerkschaften sich gegen eine umstrittene Reform des staatlichen Bahnunternehmens SNCF.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare