Absatzprobleme

Erneut operativer Verlust für HTC

Taipei - Der Smartphone-Spezialist HTC hat den zweiten operativen Verlust in Folge verbucht. Der Konzern kämpft mit Absatzproblemen.

Im Schlussquartal gab es auf dieser Basis ein Minus von 1,56 Milliarden Taiwan-Dollar (gut 38 Mio Euro), wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte. Unterm Strich gab es dennoch einen Gewinn von 310 Millionen Taiwan-Dollar (7,6 Mio Euro), vor allem wohl durch den Verkauf der Beteiligung am Kopfhörer-Anbieter Beats Audio.

HTC kämpft mit Absatzproblemen, auch neue Modelle wie das Riesen-Smartphone One Max mit einem sechs Zoll (15 cm) großen Bildschirm konnten die Talfahrt bisher nicht umkehren. Ende September kündigte HTC an, dass der restliche Anteil von rund einem Viertel an Beats für 265 Millionen US-Dollar an die Kopfhörerfirma zurückverkauft werde.

Inzwischen trifft HTC zumindest die eigenen Erwartungen: Der Quartalsumsatz lag mit 42,9 Milliarden Taiwan-Dollar in der im November vorhergesagten Spanne von 40 bis 45 Milliarden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volkswirte: Export sorgt auch 2018 für Konjunktur-Schub
Zuletzt sorgten vor allem Verbraucher für konjunkturellen Rückenwind. Inzwischen gewinnen nach Einschätzung von Konjunkturexperten auch die Exporte wieder an Bedeutung. …
Volkswirte: Export sorgt auch 2018 für Konjunktur-Schub
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen.
Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer
Air Berlin könnte zu großen Teilen an die Lufthansa gehen. Unterlegene Bieter halten das für eine „Katastrophe“ auch für Passagiere. Sie könnten klagen.
Air Berlin verhandelt mit Lufthansa und Easyjet - Wöhrl sauer

Kommentare