Absatzprobleme

Erneut operativer Verlust für HTC

Taipei - Der Smartphone-Spezialist HTC hat den zweiten operativen Verlust in Folge verbucht. Der Konzern kämpft mit Absatzproblemen.

Im Schlussquartal gab es auf dieser Basis ein Minus von 1,56 Milliarden Taiwan-Dollar (gut 38 Mio Euro), wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte. Unterm Strich gab es dennoch einen Gewinn von 310 Millionen Taiwan-Dollar (7,6 Mio Euro), vor allem wohl durch den Verkauf der Beteiligung am Kopfhörer-Anbieter Beats Audio.

HTC kämpft mit Absatzproblemen, auch neue Modelle wie das Riesen-Smartphone One Max mit einem sechs Zoll (15 cm) großen Bildschirm konnten die Talfahrt bisher nicht umkehren. Ende September kündigte HTC an, dass der restliche Anteil von rund einem Viertel an Beats für 265 Millionen US-Dollar an die Kopfhörerfirma zurückverkauft werde.

Inzwischen trifft HTC zumindest die eigenen Erwartungen: Der Quartalsumsatz lag mit 42,9 Milliarden Taiwan-Dollar in der im November vorhergesagten Spanne von 40 bis 45 Milliarden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation. Die US-Umweltbehörde wirft dem Unternehmen vor bei Diesel-Autos die Abgaswerte im Test mit einer Software …
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Vor allem das Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas sorgte für …
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Flughafenchef sieht BER-Finanzierung nicht in Gefahr
Ein Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen ist zwar immer noch nicht in Sicht. Doch das verfügbare Geld werde für den Bau reichen, beteuern die Betreiber.
Flughafenchef sieht BER-Finanzierung nicht in Gefahr
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025
Brüssel (dpa) - Die Europäische Kommission plädiert dafür, dass bis 2025 alle EU-Länder den Euro einführen.
Brüssel will Euro-Einführung in allen EU-Ländern bis 2025

Kommentare