+
Amazon lehnt Verhandlungen über einen Tarifvertrag ab. Foto: Henning Kaiser

Erneut Streiks bei Amazon in Leipzig

Leipzig (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi hat am Donnerstag erneut zum Streik beim US-Versandhändler Amazon in Leipzig aufgerufen.

"Wir streiken weiter und möglichst so, dass die Aktionen überraschend kommen und die Geschäftsführung erst sehr kurzfristig gegensteuern kann", sagte Jörg Lauenroth-Mago, der Verdi-Fachbereichsleiter für den Handel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Verdi rief während der Frühschicht zu der Aktion auf. Erst am Mittwoch hatte es Arbeitsniederlegungen bei Amazon in Leipzig, Rheinberg und Werne (Nordrhein-Westfalen) gegeben.

Die Gewerkschaft will für die knapp 11 000 Mitarbeiter des US-Konzerns in Deutschland einen Tarifvertrag auf dem Niveau des Einzel- und Versandhandels durchsetzen. Amazon lehnt Verhandlungen darüber ab.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
E-Autolobby: Elektroautos sind keine Gefahr fürs Stromnetz
Ist das Elektroauto eine Gefahr fürs Stromnetz? Die Energiebranche ist besorgt, doch die Fürsprecher der Stromautos halten das für stark übertrieben.
E-Autolobby: Elektroautos sind keine Gefahr fürs Stromnetz

Kommentare