Ab 4 Uhr in der Früh

Streiks an Flughäfen Düsseldorf und Hamburg

Düsseldorf - Die Gewerkschaft Verdi hat für Donnerstag erneut Streiks an den Flughäfen Düsseldorf und Hamburg angekündigt. Das Sicherheitspersonal werde in Düsseldorf mit Beginn der Morgenschicht um 4 Uhr die Arbeit niederlegen.

Das kündigte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi am Mittwoch an. Auch die Sicherheitskräfte am Hamburger Flughafen werden am Donnerstag in einen ganztägigen Streik treten. Die Gewerkschaft will für die Beschäftigten der Wach- und Sicherheitsbranche höhere Löhne durchsetzen.

Die Arbeitgeber hätten die Karnevalstage verstreichen lassen und die Chance vertan, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, sagte der Sprecher. In der vergangenen Woche war ein Sondierungsgespräch der Tarifparteien ergebnislos abgebrochen worden. Die Fronten sind verhärtet. Die Beschäftigten hätten „momentan keine andere Wahl als zu streiken“, so der Sprecher. Verdi und der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) verhandeln in Hamburg und in Nordrhein-Westfalen über die Lohnhöhe. Verdi fordert 30 Prozent mehr Gehalt für die 34 000 Beschäftigten in NRW. Bei einem zweitägigen Ausstand an den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn waren vor zwei Wochen Hunderte Flüge ausgefallen und Zehntausende Fluggäste betroffen. Der Hamburger Flughafen war bereits am 18. Januar weitgehend lahmgelegt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Unternehmer Lauda greift Lufthansa wegen Niki-Übernahme an
Lufthansa wolle Nicki zerstören. Mit diesen scharfen Worten greift der frühere Rennfahrer Niki Lauda, die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa an. 
Unternehmer Lauda greift Lufthansa wegen Niki-Übernahme an
Belastetes BASF-Produkt: 90 Prozent zurückgeholt
Ludwigshafen (dpa) - In der Affäre um ein verunreinigtes BASF-Kunststoffprodukt für Matratzen und Autositze kommt die Rückholaktion des Unternehmens voran.
Belastetes BASF-Produkt: 90 Prozent zurückgeholt
Mehr Beschwerden über teure Inlandsflüge
Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen spüren wachsenden Kundenärger über starke Preissprünge bei Inlandsflügen nach der Pleite von Air Berlin. Derzeit sei "eine …
Mehr Beschwerden über teure Inlandsflüge

Kommentare