+
"Geschäft geschlossen" steht an einem leer stehenden Ladengeschäft. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Erneut weniger Pleiten? Creditreform legt Insolvenzzahlen vor

Frankfurt/Main (dpa) - Dank der stabilen Konjunktur dürften 2015 erneut weniger Firmen und Privatleute in die Pleite gerutscht sein.

Die genauen Zahlen über die Insolvenzen in diesem Jahr in Deutschland legt die Wirtschaftsauskunftei Creditreform heute in Frankfurt vor.

Von Januar bis August hatten die Gerichte nach früheren Angaben des Statistischen Bundesamtes 85 129 Insolvenzen registriert - 6,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Dabei ging die Zahl der Firmenpleiten um 3,7 Prozent auf 15 550 zurück. Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2014 war die Zahl der Unternehmensinsolvenzen noch schneller um 8,9 Prozent auf 23 800 gesunken - und damit auf das niedrigste Niveau seit Einführung der Insolvenzordnung 1999.

Mitteilung Statistisches Bundesamt zu Insolvenzen im August 2015; vom 11.11.2015

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare