Erneute Warnstreiks bei der Telekom

München - Die Gewerkschaft Verdi hat im Tarifstreit mit der Telekom am Donnerstag erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Betroffen sind vor allem bayerische Standorte - und es gibt immer neue Unterstützer.

Für die bayerischen Standorte Bamberg, Bayreuth, Ingolstadt, München, Rosenheim, Schweinfurt, Traunstein und Würzburg rechnete Verdi mit mindestens 1400 Teilnehmern. “Die Leute sind so empört über die Unverschämtheit der Telekom, dass nun auch gemäßigte Mitarbeiter streiken wollen“, sagte Verdi-Vertreterin Susanne Becker am Morgen. Bundesweit wird mit mehr als 6700 streikenden Telekom-Beschäftigten gerechnet. Die erneuten Warnstreiks sollen den Druck auf das Unternehmen in den laufenden Tarifverhandlungen erhöhen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare