1. Startseite
  2. Wirtschaft

Desaströse Preise: Deutsche Landwirte zerstören ihre Erdbeerfelder – und richten Appell an Verbraucher

Erstellt:

Von: Lisa Mayerhofer

Kommentare

Erdbeerbauern im Münsterland zerstören ihre Felder. Zur Begründung heißt es, der Anbau lohne sich schlicht nicht mehr.

Münster – Der Erdbeerverkauf ist dieses Jahr kein gutes Geschäft für die Bauern. Im Münsterland gehen einige Erdbeerbauern einen radikalen Schritt und ernten ihre Felder nicht länger für den Verkauf ab, wie der WDR berichtet. Zum Beispiel mäht Landwirt Andreas Rahmann aus Coesfeld seine Erdbeerfelder ab – mitsamt den reifen Früchten.

Landwirt erntet Erdbeerfeld ab – und richtet Appell an Verbraucher

Er will auf dem Acker nun Mais anbauen, damit er dieses Jahr noch Geld einbringen kann. „Man könnte weinen – das ist die Arbeit eines Jahres oder sogar mehrerer Jahre. Wenn man das dann kaputtmacht, ohne den Nutzen zu haben, ist das schon sehr ärgerlich“, sagt Rahmann dem WDR.

Sein Problem: Der Lebensmittelhandel kaufe lieber billigere Erdbeeren aus dem Ausland ein. Für eine 500-Gramm-Schale Erdbeeren würde der Bauer momentan knapp einen Euro und einen Cent vom Einzelhandel bekommen – doch damit würde er draufzahlen.

Rahmann appelliert an die Deutschen: „Wenn wir Verbraucher weiterhin Erdbeeren aus Deutschland haben wollen, dann müssen wir dafür mehr Geld bezahlen – anders geht es nicht.“ Er verstehe aber auch nicht, warum die Preisspanne des Einzelhandels bei Erdbeeren so groß sei und die der Landwirte so klein, wenn Letztere die Risiken wie etwa Unwetter tragen müssten.

Unser kostenloser Wirtschafts-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen relevanten News aus der Wirtschaft. Hier geht es zur Anmeldung. 

Erdbeeranbau: Hohe Kosten, niedrige Preise

Mit seiner Meinung steht er nicht alleine da: Die Kosten seien hoch und der Preis niedrig, daher lohne sich die Ernte mancherorts nicht, sagte auch Bernhard Rüb von der Landwirtschaftskammer NRW am Freitag. Die deutschen Bauern müssen sich mit gestiegenen Kosten für die Bewirtschaftung der Felder und billiger Konkurrenz aus dem Ausland auseinandersetzen. Gleichzeitig ist die Nachfrage nach den süßen, roten Früchten gesunken.

Die schwache Nachfrage führt Rüb unter anderem auf die Auswirkungen der Inflation zurück: Der Alltag sei für die Menschen so teuer geworden, dass sie auf bestimmte Lebensmittel verzichten – etwa den Kauf von Erdbeeren. (lma/dpa)

Auch interessant

Kommentare