Gesundheit

Ersatzkassen kritisieren Einheitsbeitrag

München - Bayerns Ersatzkassen wollen ihren Beitragssatz wieder selbst festlegen. „Das aktuelle Finanzierungssystem mit einem staatlich festgelegten Beitragssatz, Zusatzbeiträgen und Prämien hat sich nicht bewährt.“

Das kritisierte der Chef des Verbandes der Ersatzkassen in Bayern (vdek), Ralf Langejürgen, bei der Vorstellung eines Positionspapiers zur Bundestagswahl. Sollte das jetzige System bestehen bleiben, drohten spätestens 2015 Zusatzbeiträge, warnte Langejürgen.

Seit Einführung des umstrittenen Gesundheitsfonds Anfang 2009 gibt es einen bundesweit einheitlichen Beitragssatz. Er liegt derzeit bei 15,5 Prozent. Reichen die Einnahmen nicht aus, muss die Kasse Zusatzbeiträge erheben. Aufgrund der Milliarden-Überschüsse im Gesundheitswesen ist derzeit keine Kasse auf Extra-Gebühren angewiesen.

Vehement beklagte sich Langejürgen auch über das Auf und Ab bei den staatlichen Zuschüssen. „Die gesetzliche Krankenversicherung ist kein Steinbruch für die Haushaltskonsolidierung.“ Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte wegen der Milliarden-Überschüsse der Kassen den Bundeszuschuss zuletzt deutlich gekürzt.

Im Streit um die klammen Kliniken sieht Langejürgen vor allem die Länder stärker in der Pflicht. Viele Bundesländer hätten die nötigen Investitionen in die Krankenhäuser vernachlässigt. „Dies gilt allerdings nicht für Bayern“, betonte Langejürgen.

Um nicht in die roten Zahlen zu rutschen, setze manche Klinik auf steigende Operationszahlen, klagte Langejürgen. Solche Fehlanreize müssten abgeschafft werden. Zugleich forderte er den Abbau von Überkapazitäten in den Kliniken.

Von Steffen Habit

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kraft Heinz zieht 143-Milliarden-Angebot für Unilever zurück
New York/London - Schon die ersten Annäherungsversuche stießen auf wenig Gegenliebe. Jetzt zieht der amerikanische Ketchup- und Lebensmittel-Gigant Kraft Heinz sein …
Kraft Heinz zieht 143-Milliarden-Angebot für Unilever zurück
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
München - Mit der Marke Capri-Sonne verbinden manche zahlreiche Kindheitserinnerungen. Doch diese verschwindet jetzt vom Markt. Die Verbraucherzentrale warnt vor dem …
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Europäische Technik ist wesentlicher Bestandteil des Raumschiffs Orion, mit dem Astronauten tiefer ins Weltall vordringen sollen als je zuvor. Die Kooperation könnte …
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris
Die Verhandlungen über den Zusammenschluss von Peugeot mit Opel kommen wohl rasch voran. Die Franzosen wissen, dass sie auf Politik und Gewerkschaften zugehen müssen. …
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris

Kommentare