Gesundheit

Ersatzkassen kritisieren Einheitsbeitrag

München - Bayerns Ersatzkassen wollen ihren Beitragssatz wieder selbst festlegen. „Das aktuelle Finanzierungssystem mit einem staatlich festgelegten Beitragssatz, Zusatzbeiträgen und Prämien hat sich nicht bewährt.“

Das kritisierte der Chef des Verbandes der Ersatzkassen in Bayern (vdek), Ralf Langejürgen, bei der Vorstellung eines Positionspapiers zur Bundestagswahl. Sollte das jetzige System bestehen bleiben, drohten spätestens 2015 Zusatzbeiträge, warnte Langejürgen.

Seit Einführung des umstrittenen Gesundheitsfonds Anfang 2009 gibt es einen bundesweit einheitlichen Beitragssatz. Er liegt derzeit bei 15,5 Prozent. Reichen die Einnahmen nicht aus, muss die Kasse Zusatzbeiträge erheben. Aufgrund der Milliarden-Überschüsse im Gesundheitswesen ist derzeit keine Kasse auf Extra-Gebühren angewiesen.

Vehement beklagte sich Langejürgen auch über das Auf und Ab bei den staatlichen Zuschüssen. „Die gesetzliche Krankenversicherung ist kein Steinbruch für die Haushaltskonsolidierung.“ Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte wegen der Milliarden-Überschüsse der Kassen den Bundeszuschuss zuletzt deutlich gekürzt.

Im Streit um die klammen Kliniken sieht Langejürgen vor allem die Länder stärker in der Pflicht. Viele Bundesländer hätten die nötigen Investitionen in die Krankenhäuser vernachlässigt. „Dies gilt allerdings nicht für Bayern“, betonte Langejürgen.

Um nicht in die roten Zahlen zu rutschen, setze manche Klinik auf steigende Operationszahlen, klagte Langejürgen. Solche Fehlanreize müssten abgeschafft werden. Zugleich forderte er den Abbau von Überkapazitäten in den Kliniken.

Von Steffen Habit

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) werden die Weichen für eine Neuausrichtung gestellt. Die Euro-Finanzminister unterstützen den Spanier de Guindos als künftigen …
Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursverlusten in die Woche gestartet. Der Leitindex Dax knüpfte am Montag nicht an die jüngste Erholung an und …
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Nutzfahrzeuge erfreuen sich in Deutschland weiterhin einer enormen Nachfrage. Speziell in der Kategorie der Fahrzeuge bis sechs Tonnen gab es einen deutlichen Zuwachs zu …
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC
Wer in Großbritannien der Fast-Food-Kette KFC einen Besuch abstatten möchte, könnte vor geschlossenen Türen stehen: Das Unternehmen hat einen Hühnchen-Engpass. Schuld …
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC

Kommentare