+
Demonstrierende IG-Metaller zu Beginn der Tarifverhandlungen für die rund 85 000 Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen. Foto: Holger Hollemann

Erste Runde für Metalltarife ohne Ergebnis vertagt

Hannover (dpa) - Die bundesweit erste Tarifrunde für die Metallindustrie ist am Mittwoch in Hannover ergebnislos verlaufen. IG Metall und Arbeitgeber brachen die Gespräche nach anderthalb Stunden ab und vertagten sich auf den 13. April in Hannover.

Die Gewerkschaft war mit einer Forderung nach 5 Prozent mehr Geld bei zwölf Monaten Laufzeit in die Gespräche gegangen. In der Schlüsselbranche der Metall- und Elektroindustrie arbeiten deutschlandweit rund 3,8 Millionen Beschäftigte. Im Tarifgebiet Niedersachsen sind es 85 000. Der aktuelle Tarifvertrag läuft Ende März aus, Warnstreiks sind vom 29. April an möglich.

IG Metall zur Forderung

Arbeitgeber zur Forderung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare