Erster Supermarkt, in dem der Kunde abrechnet

- Unterhaching - Statt eines Supermarktmitarbeiters scannt der Kunde selbst die Ware. Die neue Kassentechnologie "Selfscanning" ermöglicht es Kunden im Unterhachinger Edeka-Markt, die Ware eigenständig abzurechnen, sich einen Bon ausdrucken zu lassen und wenige Meter weiter zu bezahlen. Auf diese Weise sollen Wartezeiten vermieden werden.

"Dieses Kassensystem ist das modernste in ganz Europa", erläutert Marktleiterin Sylvia Lorenz. Mit der Kompaktheit seiner Anlage leistet der Unterhachinger Markt gewissermaßen Pionierarbeit: "In Deutschland gibt es sowas noch nirgends." Lorenz glaubt, dass sich das System mittelfristig überall durchsetzt. "Am Anfang ist es für den Kunden ungewohnt, aber wir haben eine enorme Aufgeschlossenheit - auch älterer Leute - registriert", so die 46-Jährige.

Bis zu zwölf "Selfscanning"-Reihen funktionieren so, kassiert wird von einem Mitarbeiter am Ausgang. Je nach Frequenz lässt sich die Zahl der Kassierer variieren, generell braucht man dafür aber weniger Personal als üblich. "Wir wollen keine Preisschlachten, sondern positionieren uns über den Service und ein vielfältiges Angebot, zum Teil auch gezielt mit extra gekennzeichneten Produkten aus Bayern."

Auch interessant

Kommentare