Erstes Signal für steigende Mieten?

- München - Die Mieterhöhungswelle kommt vom Land, sie schwappt von den bayerischen Mittelstädten jetzt auf die Großstädte über. In München und Oberbayern sind die Mieten noch leicht rückläufig.

Was letztes Jahr in den bayerischen Mittelstädten begann, hat sich im Frühjahr 2005 auf die Großstädte erstreckt. Die Mieten haben im Jahresdurchschnitt in den Mittelstädten angezogen, von 0,7 Prozent für Mietwohnungen aus dem Bestand bis zu 1,4 Prozent für Altbauwohnungen, in den Großstädten außer München um 2,5 bzw. 1,8 Prozent. Stephan Kippes vom Marktforschungsinstitut des Immobilienverbandes Süd (IVD) sieht in den Mietsteigerungen des letzten halben Jahres in Groß- und Mittelstädten Bayerns ein Signal, aber es müsse nicht die Trendwende sein. Lediglich in Oberbayern sind die Mieten im Jahresvergleich noch einmal kräftig gefallen. Bei Altbauwohnungen um 4,2 Prozent, bei den so genannten Bestandswohnungen ab Baujahr 1950 sogar um 4,6 Prozent. Wer erstmals einzieht, zahlte im Frühjahr 2005 um 2,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. In der Landeshauptstadt München gaben die Mieten mit geringeren Prozentsätzen nach. Doch auch hier könnte sich eine Wende andeuten. Auffallend ist, dass sich die Mieten im letzten halben Jahr in München stabilisiert haben.Die Preise für Altbauwohnungen und Neubauten im Erstbezug haben sich angenähert, die Differenz liegt bei 50 Cent und weniger. Die Mieten für die gesuchten Altbauwohnungen liegen im Schnitt in Oberbayern bei 7,20 Euro pro Quadratmeter und Monat. Die Ausschläge nach oben sind in begehrten Orten groß: in Tutzing werden 12,00 Euro, in Gräfelfing 11,00 Euro, in Starnberg und München 10,50 Euro bezahlt. Kirchheim nähert sich mit 10 Euro dem Münchner Niveau. Bei 9,00 Euro liegen gemeinsam Unterschleißheim, Ottobrunn, Oberhaching und Vaterstetten. Otterfing ist mit 8,00 Euro gleichauf mit Bad Aibling, Holzkirchen und Bad Tölz. Unter dem Oberbayernschnitt ist mit 4,00 Euro Oberaudorf zu finden. Von den bayerischen Mittelstädten musste allein Rosenheim bei den Altbauten leichte Abschläge von 1,8 Prozent hinnehmen. Die Mieten liegen bei gutem Wohnwert bei 6,38 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an
Gibt es bald Aldi-Filialen der etwas anderen Art unter anderem Namen in bester Innenstadt-Lage? Angeblich soll unter einem neuen Konzept bereits 2018 der erste Markt …
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an

Kommentare