DIW erwartet Wachstum

Berlin - Bauwirtschaft und Industrieproduktion geben der Konjunktur in Deutschland nach einer Prognose des DIW zunehmend Schwung.

“Wir erwarten für das zweite Quartal ein kräftiges Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 0,7 Prozent“, sagte der Konjunkturexperte des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Vladimir Kuzin, am Donnerstag. In den beiden vorangegangenen Quartalen hatte das Statistische Bundesamt jeweils ein Wachstum von 0,2 Prozent errechnet. Die wesentlichen Wachstumstreiber seien jetzt die Industrie und die Bauwirtschaft. Das produzierende Gewerbe sei im ersten Vierteljahr um ordentliche 3,1 Prozent gewachsen.

Die zunehmend positive Auftragslage in der Industrie spreche für eine Fortsetzung dieser Tendenz, erklärte Kuzin. “Deutliche Zuwächse in den exportgetriebenen Schlüsselindustrien zeugen von einem Aufschwung, der sich zunehmend stabilisiert.“ Die Lage der Bauwirtschaft sei durch die günstigeren Witterungsbedingungen und die Konjunkturprogramme bestimmt. Als Sorgenkind des Aufschwungs sehen die Konjunkturforscher weiterhin den privaten Verbrauch. Belastend wirke sich zudem die weit verbreitete Sorge um den Euro aus. “Ihre realwirtschaftlichen Effekte lassen sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt kaum verlässlich beziffern“, hieß es weiter.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss

Kommentare